Queen Elizabeth: Muss Queen Elizabeth weitere Aufgaben abgeben?

·Lesedauer: 2 Min.

Nach ihrer zweiwöchigen Auszeit, um sich zu erholen, hatte Queen Elizabeth fest den Remembrance Sunday für ihre Rückkehr zu ihren Aufgaben ins Auge gefasst. Aufgrund neuer gesundheitlicher Probleme musste sie jedoch kurzfristig absagen und es stellt sich die Frage, ob die Monarchin künftig weiterhin zurücktreten muss.

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth
© Arthur Edwards

Im Oktober jagte Queen Elizabeth, 95, dem Volk einen gehörigen Schrecken ein, als sie eine Nacht im Krankenhaus verbrachte. Sie sei lediglich für einige "Voruntersuchungen" in der Klinik gewesen, doch die Ärzte haben "Ihrer Majestät empfohlen, dass sie sich mindestens die nächsten zwei Wochen weiter ausruhen sollte", hieß es in einem Statement des Palastes, nachdem sie auch eine Reise nach Nordirland abgesagt hatte.

Queen Elizabeth sagt Remembrance-Day-Teilnahme ab

So nahm die Monarchin zunächst nur noch digitale Termine wahr, blieb sogar dem COP26-Klimagipfel in Schottland fern. Den Gedenkgottesdienst im Rahmen des Remembrance Sunday am, 14. November 2021, hingegen wollte sie sich nicht entgehen lassen. Doch dann die nächste Hiobsbotschaft: Aufgrund von Rückenproblemen musste die 95-Jährige ihre Teilnahme an der Gedenkfeier nur zwei Stunden vor Beginn absagen. Sie sei "zutiefst enttäuscht", hieß es, sei es doch ihre "feste Absicht" gewesen, bei diesen wichtigen Feierlichkeiten in London wieder vor Ort zu sein. Herzogin Catherine: Beim Remembrance Sunday nimmt sie den Platz der Queen ein

Die Zeremonie musste die Königin stattdessen live im Fernsehen in ihrem Zuhause in Windsor verfolgen. Auf dem Balkon des Buckingham Palasts symbolisierten stattdessen Herzogin Camilla, 74, Sophie von Wessex, 56, und Herzogin Catherine, 39, eine Einheit, während Prinz Charles, 73, Prinz William, 39, Prinzessin Anne, 71, und Prinz Edward, 57, am Kenotaph Kränze zu Ehren der Gefallenen niederlegten.

Wird die Queen weiterhin zurücktreten müssen?

Dass Queen Elizabeth auch künftig weiterhin von Senior Royals bei öffentlichen Terminen und wichtigen Events vertreten wird, ist nicht unwahrscheinlich. "Ich bin mir sehr sicher, dass die Öffentlichkeit sie nicht mehr so häufig unterwegs sehen wird", erklärt ein Insider gegenüber "Daily Mail". "Soll heißen, sie wird weiterhin sichtbar bleiben, aber weniger anstrengenden Aufgaben innerhalb der Palastmauern nachgehen." BS: Die Windsor-Termine 2021

Mitarbeiter des Palasts sind der Meinung, es sei durchaus möglich, dass einige wichtige Ereignisse wie die Verleihung von Ehrungen und Orden künftig für die Queen reduziert werden oder in kleineren Terminen oder Einzelgesprächen stattfinden könnten.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.