Prinz Philip + Queen Elizabeth: Wird der Palast diese Info verschweigen?

·Lesedauer: 2 Min.

Queen Elizabeth und Prinz Philip haben die erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten. Wann die zweite Impfung erfolgt, wird der Palast nicht verraten, meint die Zeitung "The Mirror". Das hat seinen Grund.

Die freudige Nachricht über die Impfung der Königin und ihres Mannes gab ein Sprecher des Buckingham Palasts am 9. Januar bekannt. Aus anderer Quelle erfuhr man, dass die Immunisierung von einem Hausarzt auf Schloss Windsor durchgeführt wurde. Die königliche Familie gibt nur sehr selten medizinische Informationen preis. Im Falle der Corona-Impfung steckt aber mehr dahinter als die Bedienung des öffentlichen Interesses.

Queen Elizabeth und Prinz Philip senden wichtiges Signal im Kampf gegen Corona

Queen Elizabeth, 94, und Prinz Philip, 99, vermitteln gleich zwei wichtige Botschaften an das Volk. Die erste: Uns geht es gut, sorgt euch nicht. Die zweite: Wir glauben an den Impfstoff! Ein deutliches Signal besonders an Impfgegner, denen sich die Queen laut "The Mirror" sehr bewusst ist.

Wie bekannt ist, sind zwei Injektionen nötig, um den derzeit bestmöglichen Schutz vor dem Coronavirus zu erhalten. Über den zweiten Piekser wird der Palast allerdings keine Meldung abgeben. Denn: Es ist nicht bekannt, ob die Queen und Prinz Philip den Impfstoff der deutsch-amerikanischen Kooperation Pfizer/ BioNTech erhalten hat, der Anfang Dezember erstmals von der britischen Arzneimittelbehörde zugelassen wurde, oder den in Großbritannien hergestellten Impfstoff des Pharmakonzerns AstraZeneca und der Universität Oxford. Dieser darf seit Anfang Januar zum Einsatz kommen.

Zwei Impfstoffe kommen in Frage

Die Zeitung spekuliert, ob Queen Elizabeth und Prinz Philip mit der Impfung auf den Oxford-AstraZeneca-Stoff gewartet haben könnten, um die heimischen Wissenschaftler zu unterstützen. Während die zweite "Pfizer/ BioNTech"-Dosis drei bis vier Wochen nach der ersten verabreicht werden muss, liegen bei der "Oxford-AstraZeneca"-Version etwa 12 Wochen zwischen den Impfungen. Der Palast dürfte Diskussionen rund um den Impfstoff vermeiden wollen. Ein guter Grund, um über Injektion Nummer zwei zu schweigen.

GALA meint: Hauptsache, die Queen und Prinz Philip bleiben gesund - egal, dank welches Impfstoffes!

Verwendete Quelle:The Mirror