Queen Elizabeth: Die Queen hat sich eine andere "Bestrafung" überlegt

·Lesedauer: 2 Min.

Queen Elizabeth vertrat schon immer die Meinung, sich bei Problemen in der Familie lieber zurückzuziehen anstatt sich mit Worten und Taten zu wehren. Das trifft auch auf die Differenzen mit Prinz Harry und Herzogin Meghan zu.

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth

Es gibt wohl zwei Möglichkeiten, mit einer Person umzugehen, bei der man in der Schusslinie steht. Entweder man greift zum Gegenanschlag an oder man tut einfach gar nichts und straft die Person damit viel mehr. Für die zweite Methode hat sich Queen Elizabeth, 95, entschieden. Die Monarchin will Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 40, für ihr unroyales Verhalten nicht auch noch die Aufmerksamkeit geben, die sie sich scheinbar wünschen.

Briten fordern Titel-Abgabe für Harry und Meghan

Nach dem Rücktritt als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie und den anschließenden Eskapaden um Harry und Meghan, forderten besonders die Briten, dass die Queen endlich eine harte Konsequenz zieht und den beiden ihre royalen Titel wegnimmt. Harry und Meghan dürfen zwar nicht mehr mit dem Wort "Royal" Geld verdienen, keine royalen Verpflichtungen erfüllen und haben ihre militärischen und royalen Schirmherrschaften abgegeben, trotzdem sind sie nach wie vor Prinz und Herzogin, was vielen sauer aufstößt. Noch schlimmer ist die Tatsache, dass Harry und Meghan mit Geschichten über das Verhältnis zu der Royal Family Kasse machen.

Die Queen hält lieber die Füße still

Doch wäre ein Handeln von der Queen in der Situation wirklich angebracht? Nein, denn das würde Harry und Meghan wahrscheinlich nur in die Karten spielen, indem sie ein neues Thema erhalten, das sie öffentlich ausschlachten können, sagt die Royal-Expertin Ingrid Seward gegenüber "Express".

"Ich glaube nicht, dass das Entfernen der Titel einen großen Unterschied machen würde und es würde sehr kleinlich aussehen. Ich glaube auch nicht, dass die Königin dies in dieser Phase ihrer Regierungszeit tun möchte. Es wäre viel beleidigender, sie einfach zu ignorieren. Selbst der Ausschluss vom Jubiläum im nächsten Jahr gibt ihnen Munition, um die Monarchie zu kritisieren."

Ist das also der wahre Grund, warum die Queen ihren schwierigen Enkel und seine Frau zur großen Feier anlässlich ihres Platin-Jubiläum im nächsten Jahr eingeladen hat?

Verwendete Quellen: express.co.uk, dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.