Queen Elizabeth: Termine, die Queen Elizabeth aus gesundheitlichen Gründen absagen musste

·Lesedauer: 4 Min.

Queen Elizabeth konnte am Sonntag, 14. November 2021, aufgrund eines Rückenleidens nicht am Gedenkgottesdienst des Remembrance Sundays teilnehmen. Ein absoluter Ausnahmefall für die Monarchin.

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth

Queen Elizabeth war 21 Jahre jung, als sie dem britischen Volk ein Versprechen gab: "Mein ganzes Leben, sei es kurz oder lang, werde ich in euren Dienst stellen." Worte, die die Monarchin bis heute sehr ernst nimmt und ihre Verpflichtungen auch im stolzen Alter von 95 Jahren nur im Notfall an Familienmitglieder der Königsfamilie abgibt.

So musste die Königin im Oktober "widerwillig" eine Reise nach Nordirland absagen. Am Sonntag machten Rückenprobleme der Monarchin zu schaffen, sodass sie dem Remembrance Sunday nicht wie geplant beiwohnen konnte. Über die letzten 69 Jahre gab es nicht viele solcher Momente ...

Queen Elizabeth: Die Veranstaltungen musste sie aufgrund von Erkältungen und OPs absagen

1993: Eine Grippe durchkreuzt die Pläne der Queen

Der Commonwealth Day im März ist einer der bedeutsamsten Feiertage für die Royals. Dass Queen Elizabeth dieses Ereignis versäumt, ist quasi ausgeschlossen. 1993 musste sich die Königin allerdings zurückziehen: Eine Grippe machte eine Teilnahme schier unmöglich. BS: Die Windsor-Termine 2021

Die Queen fehlte 2016 beim alljährlichen Weihnachtsgottesdienst

Auch im Jahr 2016 musste Queen Elizabeth einen Termin absagen, der ihr selbst sehr am Herzen liegt. Die Monarchin konnte aufgrund einer schweren Erkältung nicht am Weihnachtsgottesdienst in Sandringham teilnehmen. Auch Prinz Philip, †99, musste damals das Bett hüten. Die damals 90-Jährige "erholt sich weiterhin von einer schweren Erkältung und wird zu Hause bleiben, um ihre Genesung zu unterstützen", lautete die offizielle Erklärung des Palastes.

Monarchin verpasste 2018 das 200-jährige Jubiläum des St. Michael und St. George Ordens

Zwei Jahre später hatte der britische Souverän erneut mit Erkältungssymptomen zu kämpfen. Ein angekündigter Besuch der St. Paul's Kathedrale in London musste abgesagt werden. "Die Königin fühlt sich heute nicht wohl und hat beschlossen, nicht am Gottesdienst in der St. Paul's Cathedral anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des St. Michael und St. George Ordens teilzunehmen", so ein Sprecher des Palastes. Damals nahm der Herzog von Kent, 86, die Position der Queen ein.

Erkältung im Jahr 2020 ließ jährlichen Termin ins Wasser fallen

Im Januar 2020 wurde Queen Elizabeth wie in jedem Jahr beim Event des "Women's Institute" in Norfolk erwartet. Leider konnte auch dieser Termin aufgrund von Erkältungssymptomen nicht von der Monarchin wahrgenommen werden. Für sie selbst eine große Enttäuschung: Seit 1943 nimmt die Königin – damals selbst noch Prinzessin Elizabeth – an dem Treffen teil.

Palast sagt Nordirland-Reise der Queen ab

2021 muss die Mutter von Prinz Charles, 73, erstmals nach acht Jahren eine Nacht im Krankenhaus verbringen. Auf Anraten der Ärzte zieht sich die Queen daraufhin zurück, um sich vollends erholen zu können. Dadurch muss ihre geplante Reise nach Nordirland abgesagt werden. Auch ihre Teilnahme am Klimagipfel COP26 in Glasgow wird untersagt.

Mehrere Termine scheitern aufgrund eines Krankenhausaufenthalts im Jahr 2013

Im Jahr 2013 war es keine Erkältung, die für ausfallende Termine der Queen sorgte. Ein Krankenhausaufenthalt der damals 86-Jährigen veranlasste Ärzte und Mitarbeiter der Monarchin, sie eine Woche von allen Verpflichtungen zu entbinden. Darunter eine zweitägige Reise nach Rom, die Queen Elizabeth antreten wollte. Grund für ihren Krankenhausbesuch war eine Gastroenteritis, ein Magen-Darm-Infekt.

Wenige Tage zuvor musste die Grußmutter von Prinz William, 39, ihre Teilnahme am walisischen Nationalfeiertag, dem St. David's Day, in Swansea absagen. Im März 2013 blieb die Queen außerdem dem Gottesdienst zum Commonewalth Day fern – zum ersten Mal nach 20 Jahren.

Dieser Termine ließ Queen Elizabeth aufgrund von Rückenschmerzen ausfallen:

  • 2006: Die Königin hat mehrere Wochen mit einem Ischias-Leiden zu kämpfen

  • Oktober 2012: Eine einstündige Ordensverleihung der Queen wird wegen Schmerzen im Rücken an Prinz Charles übergeben. "Die Zeremonie ist recht anstrengend", so der Buckingham Palast

  • November 2013: Queen Elizabeth sagt ihre Teilnahme an der Ordensverleihung auf Schloss Windsor aufgrund von Beschwerden im Rücken ab

  • November 2021: Die Monarchin kann nicht wie angekündigt am Remembrance Sunday teilnehmen

Queen Elizabeth: 2021 ist das siebte Mal, dass sie nicht am Remembrance Sunday teilnehmen kann

Die Absage der Königin für den Gedenkgottesdienst am Kenotaph gab es so bisher noch nie. Lediglich sechsmal in ihrer Regenschaft erschien die 95-Jährige nicht zum alljährlichen Event. Zweimal blieb sie aufgrund ihrer Schwangerschaft fern. Die weiteren vier verpassten Teilnahmen lassen sich durch Auslandsaufenthalte der Monarchin erklären.

Über die Jahre unterzog sich die Königin einige Operationen, unter anderem einer Grauen-Star-Operation 2018. Damals nahm sie dennoch an Veranstaltungen teil – trug dabei allerdings eine Sonnenbrille. Auch als sich die Monarchin 1994 einen Arm beim Reitunfall brach, bestand sie darauf, ihre Verpflichtungen wahrzunehmen.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk, vanityfair.com, standard.co.uk, mirror.co.uk



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.