Queen Elizabeth: "Dass du uns verlässt, hat eine große Lücke hinterlassen"

Jennifer Renk
·Lesedauer: 2 Min.

Queen Elizabeth und Prinz Philip gaben sich am 20. November 1947 ihr Jawort. Ein bittersüßer Tag für Brautvater König George VI., wie er wenig spätere offenbarte.

  König George VI. im Gespräch mit seiner Tochter Elizabeth im Jahr 1946.
König George VI. im Gespräch mit seiner Tochter Elizabeth im Jahr 1946.

Queen Elizabeth und ihre Schwester Prinzessin Margaret, so heißt es, wuchsen in einem liebevollen und behütetem Elternhaus auf. Zwar war Queen Mum federführend in Angelegenheiten der Erziehung. Doch König George soll sich, trotz seiner umfänglichen Pflichten als Staatsoberhaupt, immer wieder Zeit für seine Töchter genommen haben. "Lilibet ist mein Stolz, Margaret meine Freude", sagte er einst liebevoll.

1939 trat ein neuer Mann in das Leben von Elizabeth: Philip Mountbatten. Am 20. November 1947 heiratete das Paar in der Westminster Abby in London. Auf den Tag genau 68 Jahre später veröffentlichte der Buckingham Palast auf Twitter einen emotionalen Brief des Königs. Geschrieben hat er ihn kurz nach dem Jawort. Die Zeilen beweisen, wie nah sich Vater und Tochter tatsächlich standen.Eine Ehe ohne Ende Queen Elizabeth + Prinz Philip (8200)

Emotionale Zeilen von König George VI. an seine Tochter

Ich war so stolz auf dich und begeistert, dich so nah bei mir zu haben auf deinem langen Weg in die Westminster Abbey. Aber als ich dich an den Erzbischof übergab, fühlte ich, dass ich etwas sehr Kostbares verloren hatte. Du warst sehr ruhig und beherrscht während des Gottesdienstes und sagtest deine Worte mit solch Überzeugung, dass ich wusste, dass alles richtig war.

Ich bin so froh, dass du geschrieben und Mama gesagt hast, dass du denkst, dass das lange Warten auf deine Verlobung und die lange Zeit bis zur Hochzeit das Beste war. Ich war ziemlich ängstlich, dass du denkst, ich sei hartherzig in dieser Angelegenheit. Ich war so bedacht darauf, dass du [zur Royal-Tour 1947] nach Südafrika kommst, wie du weißt. Unsere Familie – wir vier, die königliche Familie – muss zusammenbleiben. Mit Ergänzungen, natürlich, in passenden Momenten!

Ich habe dich mit Stolz all die Jahre unter Mamas erfahrener Weisung heranwachsen sehen. Du weißt, dass Mama in meinen Augen die wunderbarste Person der Welt ist. Ich weiß, dass ich immer auf dich – und jetzt auch Philip – zählen kann, uns bei unserer Arbeit zu helfen. Dass du uns verlässt, hat eine große Lücke in unserem Leben hinterlassen. Aber erinnere dich daran, dass dein altes Zuhause immer noch das Deinige ist und komme zurück, so viel und so oft wie möglich. Ich kann sehen, dass du glücklich mit Philip bist, was richtig ist, aber vergiss uns nicht. Das ist der Wunsch deines liebenden und ergebenen Vaters.

Am 6. Februar 1952 sollten sich die Wege des Königs und seiner geliebten Lilibet für immer trennen: Im Alter von 56 Jahren starb George nach einigen gesundheitlichen Rückschlägen an einer arteriellen Thrombose.

Verwendete Quelle: twitter.com/royalfamily