Real Omnivores: Was steckt hinter dem Foodtrend 2022?

·Lesedauer: 2 Min.

Sind Sie ein "Real Omnivore" – wissen Sie nicht? Wir erklären, was hinter dem Foodtrend steckt und warum er in Zukunft eine große Rolle spielen könnte.

Zwei Bowls mit Reis, Kichererbsen, Blaukraut, Paprika, Avocado und Hühnchen auf schwarzem Tisch mit zwei Gabeln
Auch eine Bowl wie diese kann auch dem Ernährungsplan von "Real Omnivores" stehen. (Bild: Kiian Oksana)

Hanni Rützlers Food Report 2022 zeigt, welche Foodtrends durch die Pandemie entstanden sind und wie wir in Zukunft essen werden. Ganz klar: Unsere Essgewohnheiten verändern sich mit der Zeit. Haben Sie zum Beispiel mal darauf geachtet, wie viel Fleischersatz-Produkte in den letzten Jahren in die Supermärkte eingezogen sind? Und wie viele Zusatzstoffe aus alt bekannten Kultprodukten verschwunden sind? Andererseits boomen Energydrinks – man kann also nicht sagen, dass unsere Ernährung in allen Bereichen gesünder wird. Trotzdem gibt es immer mehr Ernährungsformen und Bewegungen, die gesundes und nachhaltiges Essen in den Vordergrund stellen. Ein Beispiel sind die "Real Omnivores" (Omnivore = Allesfresser).

Real Omnivores – was steckt dahinter?

Während die "Omnivores" alles essen, weil sie klassische Ernährungsgewohnheiten pflegen, inklusive hohem Fleischkonsum, übernehmen die "Real Omnivores" mit ihrer "Ich esse alles"-Attitüde Verantwortung. Und zwar nicht nur für ihre eigene Gesundheit, sondern auch für die des Planeten. Den Verzicht von bestimmten Lebensmitteln stellen sie nicht in den Vordergrund – sie wollen sich aber so ernähren, dass die Erde nicht unter ihrem Genuss leidet. Und um das zu erreichen, sind sie besonders offen für neue Food-Technologien. Sie sind zum Beispiel bereit, In-Vitro-Fleisch oder anderen Fleischersatz, Lebensmittel aus Insekten, Algen und Mykokulturen zu essen. Auch Fisch aus Zellkulturen könnte auf ihrem Speiseplan stehen. Ganz nach der Devise: Probier ich nicht – gibt es nicht! Hauptsache, es ist gut für mich und die Umwelt. Wenn schon Fleisch, dann wird übrigens auch das ganze Tier gegessen, um nichts zu "verschwenden". 

Und sind Sie nun ein Real Omnivore? Würden Sie zum Wohle Ihrer Gesundheit und des Planeten ganz neue Lebensmittelformen probieren? Ja, dann liegen Sie laut Food Report also total im Trend. Und eines ist sicher: Als "Real Omnivore" hat man gute Argumente auf seiner Seite, wenn es beim nächsten Smalltalk um nachhaltige Ernährung geht. Wir sind gespannt, was sich in Sachen Food-Wissenschaft in nächster Zeit noch so tun wird!

Verwendete Quellen: zukunftsinstitut.de, Food Report 2022

Im Video: 9 einfache Dinge, die du für die Umwelt tun kannst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.