Rechtsruck bei den Landtagswahlen: AfD in Sachsen und Brandenburg stark

Tomas Soucek
Freier Autor

Die CDU ist bei der Landtagswahl in Sachsen trotz massiver Gewinne der AfD klar stärkste Partei geworden, in Brandenburg hat sich die SPD knapp vor den Rechtspopulisten behauptet. Die Regierungsparteien CDU und SPD mussten laut ersten Hochrechnungen aber starke Verluste verkraften, während die in beiden Ländern besonders rechte AfD mit Rekord-Ergebnissen Platz zwei eroberte.

Der Jubel ist bei der AfD groß. (Bild: AFP)

Brandenburg

Wie die SPD erzielten auch die CDU und die Linkspartei ihre bislang schlechtesten Ergebnisse bei brandenburgischen Landtagswahlen. Auf dem zweiten Platz liegt die AfD mit 22,5 Prozent Die CDU kam laut ARD-Prognose auf 15,5 Prozent. Die seit 2009 mit der SPD regierende Linkspartei erreichte nur noch elf Prozent.

Die Grünen erzielten laut Prognose ihr bislang bestes Ergebnis in Brandenburg mit zehn Prozent, blieben aber hinter den Erwartungen zurück. Die FDP muss laut ARD mit 4,8 Prozent um den Einzug bangen. Die Freien Wähler (BVB/FW) lagen in der Prognose bei 5,0 Prozent.

Damit hat der Prognose zufolge die bisherige rot-rote Landesregierung ihre Mehrheit im Landtag klar verloren. Ein Dreierbündnis aus SPD, Linken und Grünen könnte auf eine Mehrheit kommen.

Die Prognosen der ARD:

SPD: 27,5 Prozent

AfD: 22,5 Prozent

CDU: 15,5 Prozent

Grüne: 10,0 Prozent

Linke: 11,0 Prozent

FDP: 4,8 Prozent

Kommentar: Brandenburg und Sachsen bestätigen ihre Regierungsparteien

Sachsen

Die sächsische CDU rutscht nach fünf Jahren in der großen Koalition auf einen neuen Tiefstand, hat AfD aber klar auf den zweiten Platz verwiesen.

In Umfragen zur Landtagswahl hatte sich die CDU zeitweise ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der AfD geliefert. Die rechtspopulistische Partei kommt den Prognosen zufolge nun auf 27,5 Prozent. Das ist bundesweit ihr bestes Landtagswahlergebnis überhaupt

Die SPD von Spitzenkandidat und Wirtschaftsminister Martin Dulig fällt in Sachsen auf 8,0 Prozent (2014: 12,4) und fährt damit das bundesweit schlechteste Landtagswahlergebnis ihrer Geschichte ein.

Die Prognose der der ARD:

CDU: 32,0 Prozent

AfD: 27,5 Prozent

SPD: 8,0 Prozent

Grüne: 9,0 Prozent

Linke: 10,5 Prozent

FDP: 4,8 Prozent

Andere: 8,2 Prozent

VIDEO: Regierungen ins Sachsen und Brandenburg abgewählt