Recyclen, aber richtig: Drei Tipps zum Schutz der Umwelt

Umweltschutz wird immer mehr zur unser aller Priorität und Recycling ist eine großartige Methode, mit der Individuen auch im Kleinen einen Teil dazu beitragen können. Da das Leben meistens hektisch ist und man nicht immer an alles denkt, hat Mashable drei einfache Schritte aufgelistet, mit denen man seine Recycling-Routine aufbessern kann:

1. Recyclen Sie keine Plastiktüten
Die Plastiktüten, die Sie in den Supermärkten oder Einzelhändlern bekommen, sind nicht recyclebar, auch wenn viele das denken. Eine ethisch korrekte Weise für die Entsorgung der lästigen Tüten ist die Rückgabe im Supermarkt. Es gibt oftmals Stationen, die speziell für die dünnschichtigen Tüten aufgestellt wurden. Also als erstes weniger davon nutzen, und wenn, dann wiederverwenden und am Ende taktisch klug recyclen!

2. Recyclen Sie keine gefährlichen Gegenstände
Manchmal ist nicht ganz klar, was man sicher recyclen kann und was nicht. Zerbrochene Glasgegenstände, Batterien und Elektroschrott sind allesamt gefährlich für die Recyclingmaschinen und die Arbeiter. Wenn Sie etwas wegschmeißen, versuchen Sie dabei an die Menschen und Orte zu denken, die mit dem Müll umgehen müssen.

3. Machen Sie es sich leicht 
Viele Menschen recyclen zuhause immer noch nicht. Laut Mashable enden über 50 % des recyclebaren Materials immer noch auf Mülldeponien. Um das zu verhindern, müssen Sie einfach nur einen weiteren Mülleimer anschaffen, den Sie direkt neben dem alten aufstellen. Kleine Dinge können große Wirkung zeigen, vor allem, wenn es um den Schutz unserer Umwelt geht.