Regen überrascht Rad-WM: Sportler mit heftigen Stürzen

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Die U23-Rad-WM in Yorkshire wurde von starken Regenfällen heimgesucht. Ungarns Attila Valter und Dänemarks Mathias Norsagaard Jorgensen überstanden ihre schweren Stürze zum Glück ohne große Verletzungen.

Der Platzregen in Yorkshire überraschte die Radler. (Bild: Twitter JohndenBraber)

Über den Dienstag hinweg hatte es immer stärkere Regenfälle in Yorkshire gegeben, die letztlich die Wege blockierten und das Fahren nahezu unmöglich machten. Aufgeben war für die Sportler aber keine Option.

Da die Veranstaltung auch nicht abgebrochen wurde, kämpften sich die Radler durch die Regenmassen - und stürzten teilweise schwer. Ein echter sportlicher Wettbewerb war angesichts der Umstände nicht mehr möglich.

Ungar Valter rutschte auf der nassen Straße aus und schlitterte einige Meter durch eine tiefe Pfütze, ehe er auf dem Asphalt abbremsen konnte.

Dänemarks Jorgensen wurde in einer Kurve von einer unerwartet tiefen Pfütze überrascht und verlor die Kontrolle über sein Rad.

Das Rennen wurde trotz widriger Umstände beendet. Mikkel Bjerg aus Dänemark sicherte sich den Sieg mit 27 Sekunden Vorsprung auf Ian Garrison aus den USA.

Das könnte Sie auch interessieren: