Rettungssanitäterin warnt vor häufigem Fehler bei Nasenbluten

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Nasenbluten erwischt jeden mal, besonders häufig jedoch Kinder. Wenn es mal dazu kommt, geben viele Eltern immer noch den Ratschlag weiter, den sie selbst in der Jugend bekommen haben: Erstmal den Kopf in den Nacken legen. Warum man genau das nicht tun sollte, veranschaulicht ein TikTok-Video auf plastische Weise.

A woman is holding a tissue paper due to infectious disease
Erster Schritt bei Nasenbluten: Taschentuch auftreiben. Schritt zwei ist meistens: Kopf zurücklegen. Das sollte man jedoch nicht tun (Symbolbild: Getty Images)

Schon lange warnen Ärzte und Experten vor der nach wie vor beliebten Methode, Nasenbluten zu behandeln, indem man den Kopf nach hinten in den Nacken zu legen. Was dabei passieren kann, zeigt nun eine britische Mutter, die einst als Rettungssanitäterin gearbeitet hat und heute Erste-Hilfe-Tipps für Eltern auf Instagram und TikTok teilt. 

Saftkur: Darauf solltest du unbedingt achten

In einem dieser Videos demonstriert sie nun genüsslich und mit der passenden musikalischen Untermalung (Taylor Swifts "Bad Blood"), was passiert, wenn man bei Nasenbluten den Kopf zurücklegt:

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Nicht den Kopf nach hinten legen", warnt sie, während sie den Kopf einer Erste-Hilfe-Puppe nach hinten drückt und ihr mit einer gigantischen Spritze jede Menge Kunstblut in die Nase injiziert. Dieses läuft in einen Beutel, den sie "Magen" beschriftet hat - denn genau da läuft das Blut über die Speiseröhre unweigerlich hin. Oder, wie sie weiter warnt, im schlimmsten Fall sogar über die Luftröhre in die Lunge. Die Folge seien Übergeben oder Atemnot.

Was bei Nasenbluten hilft

Was man bei Nasenbluten stattdessen tun sollte, verrät das Deutsche Rote Kreuz auf seiner Website. Bei einem Kind empfehle es sich stets, nachzuhaken, was passiert sei - womöglich kann das Nasenbluten durch einen Sturz entstanden sein. In den meisten Fällen ist das Nasenbluten jedoch vollkommen harmlos und nicht auf eine konkrete Ursache zurückzuführen. 

Erste Hilfe: Wie ihr die lebensrettenden Maßnahmen auffrischt

In diesem Fall sollte sich die Person aufrecht hinsetzen und den Kopf nach vorne beugen, damit das Blut nach außen abfließen kann. Jetzt die weichen Nasenflügel zudrücken und gegebenenfalls ein kaltes Tuch in den Nacken legen. Auch Kühlelemente und Eisbeutel eignen sich - um Erfrierungen zu vermeiden, sollten diese immer in Stoff eingewickelt werden. Sollte das Nasenbluten nach zwanzig Minuten nicht abgeklungen sein, sollte man zum Arzt fahren. 

Video: Wie viel Kaffee ist noch Gesund?