Neue Sitzplatzvergabe im Flugzeug: Revolutionär oder intolerant?

Kinder sind süß. Aber nicht jeder mag das Geschrei von Babys, zum Beispiel im Flugzeug. Japan Airlines hat nun ein neues System eingeführt.

So werden Passagieren bei der Buchung anzeigt, auf welchen Plätzen im Flugzeug Babys sitzen werden. „Passagiere, die mit Kindern im Alter von acht Tagen bis zwei Jahren reisen und ihre Sitzplätze auf der Webseite von JAL auswählen, werden als Kind-Symbol auf den ausgewählten Sitzplätzen angezeigt“, steht in einer Erklärung der Fluggesellschaft.

Nicht alle sind begeistert, wenn sie ihren Platz im Flugzeug einnehmen und dann feststellen müssen, dass hinter ihnen ein Baby sitzt. Foto: Getty

Es wird sich zeigen, ob andere Airlines rund um den Globus diesem Beispiel folgen werden.

Unterschiedliche Reaktionen

Die Neuerung löst gemischte Resonanz aus. Unternehmer Rahat Ahmed machte auf die neue Regelung auf Twitter aufmerksam, pries sie seinen Followern an und forderte eine andere Airline, Qatar Airways auf, sich das genauer anzusehen.

Danke @JAL_Official_jp, dass ihr mich warnt, wo auf meiner 13-stündigen Reise Babys weinen und schreien werden. Das sollte wirklich allgemein verbindlich sein.

Schaut euch das mal an @qatarairways: Ich hatte auf meinem Flug von JFK nach DOH vor zwei Wochen drei schreiende Babys neben mir.

Eine Reihe von Twitter-Usern stimmte Ahmed zu und sagte, sie würden eine solche Regelung auch für Flüge anderer Airlines gut finden.

Ich sage schon seit Ewigkeiten, dass wir Flüge nur für Personen 21+ oder 18+ brauchen. Ich würde für solch einen Flug auch problemlos mehr zahlen.

@united das wäre genial, vor allem für Langstreckenflüge!

Ein erheblicher Durchbruch für die Nutzererfahrung bei der Flugbuchung. @emirates

Stimme Rahat voll und ganz zu. Schreiende Babys sind nirgendwo willkommen…besonders nicht auf Langstreckenflügen! Man kann dem Lärm nicht entkommen, aber Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung helfen.

Andere User hatten dagegen ein Problem mit Ahmeds Tweets und forderten „Toleranz“ statt einer Baby-Kennzeichnung.

Als fünffacher Vater, der mit allen Kindern als Baby irgendwann einmal gereist ist, versuche ich alles in meiner Macht stehende zu tun, damit sie nicht weinen. Auch für die Eltern ist es anstrengend. Und denkt daran: Es ist nur ein Tag. Du wirst deinen Flug überleben. Entspann dich.

Babys schlafen normalerweise auf Flügen ziemlich gut. Komm wieder runter und buch weiter weg von der Trennwand oder flieg Business Class

Es sind Babys und wir alle waren mal eines. Wir müssen toleranter sein, sonst brauchen wir bald auch eine Sitzplatzanzeige für Schnarcher, Sabberer, Furzer, Betrunkene und vielleicht noch viele andere Dinge im Leben. Was ist nur aus den Überraschungen des Lebens geworden?

Es ist nicht das erste Mal, dass Eltern und Babys betreffende Regelungen einer Airline umstritten sind. Anfang des Jahres gab es einen Aufschrei in den sozialen Medien, weil die niederländische Airline KLM eine stillende Passagierin gebeten hatte, sich zu bedecken. Diese teilte ihre Erfahrung anschließend in einem Facebook-Post.

Eine andere Frau bat die Airline auf Twitter, sie über ihre Vorschriften in Bezug auf das Stillen zu informieren. Die Airline antwortete, Stillen sei auf den Flügen generell erlaubt, aber wenn andere Passagiere sich daran störten, könnten sie gebeten werden, sich zu bedecken.