Rezept für Resteverwertung: Diese Pommes-Waffeln vom Vortag sind gesünder als frisch gemacht

·Lesedauer: 3 Min.

Aus übrig gebliebenen Pommes oder (Brat-)Kartoffeln vom Vortag lassen sich im Handumdrehen krosse Pommes-Waffeln backen. Ein einfaches Rezept, das Foodies weltweit begeistert und der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagt.

Pommes-Waffeln
Pommes-Waffeln
© Elena Nilogova

Wie viele Kartoffeln braucht der Mensch, um satt zu werden? Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist, schließlich ist das Sättigungsgefühl bei jedem unterschiedlich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) setzt als Sättigungsbeilage für Erwachsene einen Orientierungswert von 200 bis 250 Gramm gegarte Kartoffeln pro Tag an – das sind je nach Größe rund drei Kartoffeln. Doch im Alltag landen schnell einige Knollen mehr im Kochtopf, in der Bratpfanne oder als Pommes auf dem Backblech.

Die Überbleibsel nach dem Essen sind jedoch viel zu gut für die Tonne: Denn sie lassen sich zu leckeren Gerichten weiterverwerten, etwa zu Pommes-Waffeln oder (Brat-)Kartoffel-Waffeln. Mit den richtigen Toppings bestückt, liefern sie jede Menge Nährstoffe und werden erneut zu einer vollwertigen Mahlzeit. Weiterer Pluspunkt der Reste-Waffeln: Die Lebensmittel vom Vortag fallen nicht der Lebensmittelverschwendung zum Opfer – und gesund sind sie außerdem.

Kartoffeln vom Vortag helfen beim Abnehmen

Mit kalten Kartoffeln vom Vortag lassen sich prima Kalorien sparen und noch dazu etwas Gutes für die Darmflora tun. Denn gekochte und wieder abgekühlte stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Nudeln und Reis enthalten resistente Stärke. Der Körper behandelt sie wie Ballaststoffe und schleust sie unverarbeitet aus dem Organismus heraus.

Rund zehn Prozent der in Lebensmitteln enthaltenen Stärke wird beim Abkühlen in resistente Stärke umgewandelt. Darum enthalten Kartoffeln, Nudeln, Reis und auch Pommes-Waffeln weniger Kalorien als die frisch zubereiteten Varianten. Ein erneutes Erwärmen der abgekühlten Lebensmittel beeinflusst die resistente Stärke nicht, sie bleibt bestehen. Auch der Darm freut sich über die entstandene resistente Stärke, denn sie dient den dortigen guten Bakterien als Futter und sorgt so für eine gesunde Darmflora.

Food-Trend: Rezepte zur Resteverwertung

In immer mehr Küchen wächst das Bewusstsein für qualitativ hochwertige Lebensmittel und nachhaltiges Kochen. Auch Profi-Köche widmen ihre Kreativität vermehrt Gerichten und Rezepten zur Resteverwertung. Einer von ihnen ist der spanische Koch Fabián León. Sein Motto kann jeder auf Instagram lesen: "Einfaches und gesundes Kochen für Menschen ohne Zeit" steht in seiner Bio.

Der leidenschaftliche Koch und selbst ernannte Gastro-Botschafter aus Spanien teilt dort und auf seinem YouTube-Kanal jede Menge Rezepte für Gerichte mit Mehrwert – Lebensmittel landen bei ihm nicht in der Tonne. Ein Highlight in seiner Sammlung ist ein Rezept für Pommes-Waffeln oder (Brat-)Kartoffel-Waffeln aus Zutaten vom Vortag. So simpel das Rezept auch sein mag, umso beeindruckender ist das Ergebnis. Denn die Waffeln leisten nicht nur einen Beitrag für einen nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln, sondern schmecken gleichzeitig superlecker – unbedingt ausprobieren!Ab ins Grüne Stars + Natur (28765)

Rezept: Pommes-Waffeln mit Kartoffeln vom Vortag

Die Zutaten:

  • Pommes oder Kartoffeln vom Vortag

  • 3 Eier (verquirlt)

  • 50 g Emmentaler Käse

  • Pfeffer (Salz nur, wenn Pommes oder Kartoffeln noch nicht gesalzen)

  • 1 Avocado

  • 1 Stange Frühlingszwiebel

  • 1 EL Sriracha-Sauce

  • 2 EL Crème fraîche

Die Zubereitung:

  1. Das Waffeleisen vorheizen. Die Pommes oder Kartoffeln vom Vortag fein hacken oder musen, bis eine Art Kartoffelbrei entsteht.

  2. Diese Masse mit den verquirlten Eiern, Käse und Pfeffer zu einem Waffelteig verrühren.

  3. Nacheinander rund zwei Esslöffel Teig in das heiße Waffeleisen geben und die Pommes- Waffeln goldbraun fertigbacken.

  4. Die Avocado und die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden und mit Sriracha-Sauce und Crème fraîche zu den Reste-Waffeln servieren.

Eiweißreiche Toppings wie Crème fraîche, Quark oder Nussmus sorgen für eine längere Sättigung. Frisches Gemüse liefert zusätzlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Je nach Jahreszeit lassen sich die Toppings variieren und verleihen den Pommes-Waffeln aus Pommes und Kartoffeln vom Vortag immer wieder einen neuen Twist.

Verwendete Quellen: dge.de, fabianleon.com, instagram.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.