Rezept: Diese Zutat macht es süß und crunchy

Jessica Bolewski
·Lesedauer: 3 Min.

Nichts geht über ein knuspriges Granola zum Frühstück. Dass das auch zuckerfrei gelingt und noch dazu besonders gut schmeckt, beweist dieses einfache Rezept.

Granola ohne Zucker selber machen
Granola ohne Zucker selber machen

Wenn es in der Müslischüssel ordentlich knuspert, kann der Tag nur gut starten. Granola gilt für viele Frühstücker als crunchy Upgrade zum klassischen Müsli. Zu Joghurt, Quark oder Milch passt es perfekt – frische Früchte sorgen für Süße und den extra Vitaminkick.

Große Vorratsgläser randgefüllt mit verschiedensten Sorten Granola drängen sich dicht an dicht auf so manchem Küchenregal. Viele Foodies machen ihr Knuspermüsli zu Hause im Backofen selbst – so tappen sie beim Kauf fertiger Produkte aus dem Supermarkt nicht in die Zuckerfalle und haben die volle Kontrolle über die enthaltenen Zutaten.

Müsli vs. Granola: Was ist der Unterschied?

Der wesentliche Unterschied zwischen Müsli und Granola liegt in der Textur: Während das Müsli eine kernige, dumpfe Eigenschaft hat, ist Granola wegen seiner besonderen Knusprigkeit beliebt. Neben dem Rösten von Haferflocken, Nüssen und Co. wird dieser Effekt vor allem durch die Zugabe von Zucker erreicht.

Wer zu Granola aus dem Supermarkt greift, sollte darum einen Blick auf die Zutatenliste werfen: Je weiter vorn Zucker darauf gelistet ist, desto größer ist sein Anteil im Produkt. Einen genauen Überblick über den Zuckergehalt des Granolas haben Foodies nur, wenn sie das Knuspermüsli selber machen.Bircher Müsli selber machen

So gesund ist Granola

Haferflocken, Nüsse und Kerne gehören zu den gesunden Hauptzutaten vom Granola. Sie liefern komplexe Kohlenhydrate, pflanzliches Eiweiß und Mineralstoffe. Gepaart mit Joghurt, Quark oder Milch ist das die perfekte Kombi für ein nahrhaftes, ausgewogenes Frühstück. Getoppt mit dem Lieblingsobst der Saison sorgt das Granola zusätzlich für eine Vitaminspritze.

Einzig und allein der Zuckergehalt kann das Granola von einem gesunden zu einem ungesunden Frühstück verwandeln. Wer sein Knuspermüsli süßer mag, sollte auf die Süße von Früchten setzen – etwa reife, zermuste Bananen vor dem Backen unter das Granola mischen. Industriezucker kann vor dem Servieren außerdem durch einen Spritzer Honig oder Ahornsirup ersetzt werden. Zwar werden auch diese Zuckeralternativen im Körper wie Industriezucker verstoffwechselt, in Maßen und bewusst genossen, kann hier aber jeder für sich selbst entscheiden, wie süß sein Granola werden soll.

Rezept: Granola ohne Zucker selber machen

Die Zutaten:

  • 70 g ungeschälte Mandeln

  • 70 g Cashewkerne

  • 70 g Kürbiskerne

  • 300 g kernige Haferflocken

  • 2 EL Kakaopulver (entölt)

  • 1 Vanilleschote (Mark)

  • 1/2 TL Salz

  • 3 reife Bananen

  • 5 EL Kokosöl

Die Zubereitung:

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Mandeln, Cashew- und Kürbiskerne mithilfe eines Messers grob zerkleinern. Zusammen mit Haferflocken, Kakaopulver, Vanillemark und Salz in einer Schüssel vermengen.

  3. Bananen mithilfe einer Gabel zermusen. Kokosöl in einem kleinen Topf schmelzen und die gemuste Banane einrühren. Den Kokos-Bananen-Mix zu den trockenen Granola-Zutaten geben und miteinander vermischen.

  4. Das Granola auf das Backblech geben und in rund 20 Minuten im heißen Ofen fertigbacken. Währenddessen ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt.

  5. Das Granola ohne Zucker vollständig abkühlen lassen.

Luftdicht verschlossen bleibt das zuckerfreie Granola rund einen Monat crunchy und frisch.

Verwendete Quellen:eigene Recherche