„Das richtige Timing beim Aktienkauf”: Diese Strategie verspricht die besten Aktien-Renditen

Günstig kaufen, teuer verkaufen und diesen Ablauf bis zur ersten Million wiederholen: Das ist der Traum vieler Anleger. Das richtige Timing kann in der Theorie definitiv dabei helfen, die eigene Rendite zu verbessern. Schließlich hättest du auf diese Weise einen hübschen Bogen um den aktuellen Aktien-Crash gemacht. Zusätzlich hättest du jede Menge Pulver für günstige Aktienkäufe zur Hand.

Zumal doch rückblickend alles so eindeutig wirkt: Die stotternde Wirtschaft, die hohe Inflation, die pessimistische Zentralbanken-Rhetorik, der sich anbahnende Krieg in der Ukraine. Das konnte doch nur in einem Crash für Aktien enden.

Gutes Timing am Aktienmarkt: Kann das gelingen?

Es existieren verschiedenste Ansätze für das Timing von Auf- und Abschwüngen am Aktienmarkt. Aber taugen sie etwas?

Je nach Gusto schwören Investoren auf Charttechnik und Chartindikatoren, Analysen der Börsenstimmung, Bewertungskennzahlen des breiten Marktes oder gesamtwirtschaftliche Daten. Es mag gut klingende Argumente für all diese Ansätze geben. Aber sie alle scheitern daran, dass der Markt für Aktien in einem hohen Maße effizient ist.

Das bedeutet in der Praxis: Sobald ein regelbasiertes System für Aktienkäufe und -verkäufe Bekanntheit erlangt, mit dem sich risikobereinigte Überrenditen erzielen lassen, hört dieses System auf zu funktionieren. Dieser Effekt ist in der Kapitalmarktwissenschaft gut belegt. Somit dürfte keiner der oben genannten Ansätze dauerhaft in der Lage sein, dich mit gutem Timing vor einem Aktien-Crash zu bewahren.

Der Grund dafür, dass der aktuelle Aktien-Crash rückblickend so unvermeidlich erscheint, ist übrigens der sogenannte Rückschaufehler. Sobald wir das Ende einer Geschichte kennen, erinnern wir uns nicht mehr richtig an unsere ursprünglichen Gedanken und Prognosen, sondern bilden uns ein, das Ergebnis wäre uns von Anfang an klar gewesen.

Die Top-Handelsstrategie für Aktieninvestments

Zum Glück gibt es einen Ausweg aus der Misere. Eine Strategie, die dir gute Renditen beschert, ohne dass du ein perfektes Timing für Hoch- und Tiefpunkte beweisen musst. Und die gleichzeitig ein Minimum an Arbeit bedeutet: Aktien kaufen und halten.

Ja, es tut beim ersten, zweiten und dritten Mal weh, deinen Aktien dabei zuzusehen, wenn sie im Crash fallen. Insbesondere, wenn du an einem bestimmten Tag über das Verkaufen nachdenkst und die Kurse am Folgetag nochmals um mehrere Prozente purzeln. Aber gleichzeitig vermeidest du auch die Aufgabe, einen guten Wiedereinstiegszeitpunkt zu finden. Und du vermeidest das Risiko, ihn möglicherweise zu verpassen.

Dieses Risiko ist es nicht wert. Selbst wenn man jeden Crash der vergangenen 50 Jahre voll mitmachte, konnte man mit den DAX-Aktien von Ende 1971 bis Ende 2021 eine durchschnittliche Jahresrendite von 8,2 % erzielen. Ganz ohne Markt-Timing.

Wenn es mit den Börsen einmal abwärts geht, ist man gut beraten, sich daran zu erinnern, dass sich Aktien bisher von jedem Crash wieder erholt und sogar neue Hochs aufgestellt haben. Aktien von hochwertigen Qualitätsunternehmen zu kaufen, ist zu kaum einer Zeit eine schlechte Entscheidung.

Oder anders ausgedrückt: Das richtige Timing für einen Aktienkauf ist sehr oft: genau jetzt!

Der Artikel „Das richtige Timing beim Aktienkauf”: Diese Strategie verspricht die besten Aktien-Renditen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.