"Roma" und "The Favourite": Zwei erfreuliche Ausnahmen bei den Oscars 2019

Stehen bei den großen Filmen der diesjährigen Oscar-Verleihung auch Frauen im Mittelpunkt? (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

Wenn an diesem Sonntag die Oscars verliehen werden, ist – wie in den meisten Jahren zuvor – nicht eine einzige Frau als nominierte Regisseurin vertreten. Doch wie sieht es eigentlich auf inhaltlicher Ebene aus? Stehen bei den acht Werken, die um den Hauptpreis, also den Oscar für den besten Film ins Rennen gehen, vorrangig Männer oder auch Frauen im Mittelpunkt der Geschichten?

Eine Kolumne von Carlos Corbelle

Um es gleich vorwegzunehmen: Die Mehrheit der acht Filme dreht sich um männliche Protagonisten. Etwa um Ex-Vizepräsident Dick Cheney (“Vice”), Queen-Sänger Freddie Mercury (“Bohemian Rhapsody”) und den Superhelden Black Panther aus der gleichnamigen Marvel-Verfilmung. Und auch in “BlacKkKlansman” und “Green Book” geht es in erster Linie um männliche Figuren. Bleiben “A Star Is Born”, der gleichermaßen um die von Lady Gaga und Bradley Cooper gespielten Musik-Stars kreist, sowie “Roma” und “The Favourite”, zwei Filme, in denen ganz eindeutig Frauen die erste Geige spielen. Und was für Frauen!

Von Nannys und Queens

Während “Roma” von einer grundguten Nanny erzählt, die mit ihrer Selbstlosigkeit so etwas wie den emotionalen Anker einer Familie im Mexiko der 1970er darstellt, befinden sich die Protagonistinnen aus “The Favourite” in gewisser Weise auf der anderen Seite des Spektrums. Hier geht es um zwei rivalisierende Frauen, die ohne Rücksicht auf Verluste um die Macht am Hofe Queen Annes kämpfen. Herrlich!

Zwei Filme, die sich in der nach wie vor von vorwiegend männlichen Narrativen geprägten Filmindustrie wohltuend hervortun – ganz ungeachtet der hohen Qualität, die auch die meisten anderen Oscar-Anwärter haben. Umso schöner, dass “Roma” und “The Favourite” zu den ganz großen Favoriten im Rennen um den Oscar für den besten Film zählen. Ob wohl einer der beiden den Preis schließlich holen wird? Sonntag Nacht wissen wir mehr!

Previously on “Grab them by the Balls”: Viktor Orbáns archaisches Frauenbild