Rosie Huntington-Whiteley: Sie trauerte um ihr altes Leben

·Lesedauer: 1 Min.
Rosie Huntington-Whiteley credit:Bang Showbiz
Rosie Huntington-Whiteley credit:Bang Showbiz

Rosie Huntington-Whiteley brauchte viel Zeit, um sich nach der Geburt ihres Sohnes mit ihrer neuen Mama-Rolle zu identifizieren.

Das 34-jährige Model und Schauspielerin - die den vierjährigen Jack hat und ihr zweites Kind mit ihrem Verlobten Jason Statham erwartet - fühlte sich, als wäre ihr "der Boden unter den Füßen weggezogen worden", als ihr Sohn geboren wurde. Sie habe eine "wirklich lange Zeit" gebraucht, um sich an ihr neues Leben als Mutter zu gewöhnen - das gab sie gegenüber dem ‘Porter’-Magazin zu: "Eine Zeit lang, nachdem ich meinen ersten Sohn bekommen hatte, gab es eine echte Identitätsverschiebung und eine Art Trauer über den Verlust des alten Lebens und darüber, wer man war. Ich habe wirklich lange gebraucht, um zu mir zu kommen, aber ich glaube, als ich in die Rolle hineingeschlüpft bin und sie angenommen habe, hat sich alles ein bisschen entspannt."

Mittlerweile fühlt sich Rosie viel erfüllter und die Mutterschaft hat ihr einen Schub an Selbstvertrauen gegeben. "Wenn man wie ich eine Person ist, die ihre Identität sehr an ihrer Körperlichkeit und ihrem Aussehen festmacht, habe ich ein neues Lebensgefühl bekommen. Und jetzt, in meinen Dreißigern, ist mein Selbstvertrauen so viel größer und meine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und nicht an mir zu zweifeln, ist stärker. Ich habe wirklich das Gefühl, dass mein Leben viel ausgewogener ist”, so das Model weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.