Werbung

ROUNDUP/Aktien New York: Börsen legen zu - Optimismus im Schuldenstreit hält an

NEW YORK (dpa-AFX) -An den US-Börsen haben am Donnerstag insbesondere die Technologiewerte an ihre zur Wochenmitte erzielten Gewinne angeknüpft. Insgesamt herrscht weiterhin Zuversicht, dass der politische Streit um die Schuldenobergrenze in der weltgrößten Volkswirtschaft rechtzeitig beigelegt wird.

Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 machte leichte Verluste aus dem frühen Handel wett und notierte zuletzt 0,17 Prozent im Plus bei 33 478,51 Punkten. Am Mittwoch war das Börsenbarometer um 1,2 Prozent gestiegen, nachdem hochrangige Vertreter der Demokraten und Republikaner über das Treffen mit US-Präsident Joe Biden im Weißen Haus zur Schuldenkrise von positiven Zeichen gesprochen hatten. Anfang Juni könnte ein Zahlungsausfall drohen, wenn keine Einigung erzielt wird.

Am Donnerstag sagte der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, er rechne damit, dass nächste Woche eine Einigung über die Schuldenobergrenze in Betracht ziehen werde. Die Verhandlungspartner seien jetzt in einer "viel besseren Position". "Ich kann jetzt sehen, wo eine Einigung zustande kommen kann", sagte McCarthy.

Für den marktbreiten S&P 500 US78378X1072 ging es um 0,52 Prozent auf 4180,33 Zähler nach oben. Der Nasdaq 100 US6311011026 als Auswahlindex der Technologiewerte stieg um 1,07 Prozent auf 13 734,43 Punkte.

Gestützt wurden die Kurse zudem durch recht robuste Konjunkturdaten. So gingen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe deutlicher als erwartet zurück. Zudem trübte sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im Mai nicht so stark ein wie prognostiziert.

Unter den besten Werten in Dow zogen die Aktien von Walmart US9311421039 um 1,8 Prozent an. Der größte Einzelhändler der USA blickt nach einem robusten ersten Quartal zuversichtlicher auf das Gesamtjahr. Zudem verdiente Walmart unterm Strich zwar weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres, dennoch wurden die Erwartungen übertroffen.

Walmart sei gut aufgestellt auf dem Weg ins Jahr 2024, schrieb Analyst Robert Ohmes von der Investmentbank Bank of America. Zudem lobte der Experte insbesondere die Stärke des Lebensmittelgeschäfts, zu der die Preissetzungsmacht des Konzerns beitrage.

Der chinesische Amazon-Konkurrent US0231351067 Alibaba US01609W1027 gab ebenfalls Zahlen bekannt, was die Aktien aber um 4,6 Prozent absacken ließ. Der Umsatz im vierten Geschäftsquartal hatte die Analystenschätzungen verfehlte. Das chinesische Online-Handelsgeschäft hatte überraschend schwach abgeschnitten.

Um gut vier Prozent stiegen die Papiere von Micron US5951121038. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtete, wolle Japan dem Halbleiterkonzern 1,5 Milliarden US-Dollar als Anreiz gewähren, um die Herstellung von Speicherchips der nächsten Generation in dem Land zu unterstützen. Im Kielwasser dessen gewannen die Anteilsscheine des Chipkonzerns Intel US4581401001 an der Dow-Spitze mehr als zwei Prozent.