Royals: Herzkranker König Harald zurück im Dienst der Krone

·Lesedauer: 4 Min.

Nach seiner offensichtlich gut überstandenen Operation am Herzen vor einem Monat ist Norwegens König Harald trotz steigender Coronazahlen in dieser Woche an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt.

  König Harald bei einer Audienz am 5. November 2020 im Königlichen Palast in Oslo.
König Harald bei einer Audienz am 5. November 2020 im Königlichen Palast in Oslo.

Die Royals im News-Ticker

6. November

König Harald: Herz-OP und Coronagefahr halten ihn nicht vom Arbeiten ab

König Harald von Norwegen, 83, hat seine Amtsgeschäfte wieder aufgenommen. Pflichtbewusstsein hat sein gesamtes Leben geprägt und wird es augenscheinlich bis zu seinem Lebensende. Nachdem ihm seine Ärzte grünes Licht gegeben haben, ist der erst kürzlich am Herzen operierte Monarch wieder an seinen Schreibtisch im königlichen Schloss in Oslo zurückgekehrt. Und das, obwohl auch in Norwegen die Fallzahlen während der Corona-Pandemie rasant steigen. Eine Infektion mit Covid-19 könnte lebensgefährlich für den Risikopatienten sein.

Doch König Harald lässt sich nicht beirren: Am gestrigen Donnerstag (5. November) absolviert der 83-Jährige einen Audienzen-Marathon. Am heutigen Freitag leitet er wieder den Staatsrat und hat anschließend einen weiteren Tagestermin. Offenbar will der König wieder voll durchstarten. Dabei bekommt er zum Glück tatkräftige Unterstützung: Sein Sohn und Thronfolger Prinz Haakon, 47, ist aktuell und wird auch zukünftig bei Amtsgeschäften und wichtigen Treffen an seiner Seite sein.

5. November

Prinzessin Leonor konnte ihren 15. Geburtstag nicht so feiern, wie geplant

Dieser Geburtstag fand im Verborgenen statt. Prinzessin Leonor wurde am 31. Oktober 15 Jahre alt. Doch an eine angemessen große Feier war an diesem Tag nicht zu denken. Die Corona-Pandemie machte der spanischen Thronfolgerin einen Strich durch die Rechnung.

Das eigentlich erfreuliche Ereignis ging auch an der Öffentlichkeit vorbei. Im Gegensatz zu den meisten europäischen Königshäusern veröffentlicht der spanische Palast nur bei bestimmten Anlässen oder bei runden Geburtstagen oder Jubiläen offizielle Bilder des Königspaares und dessen Kindern. Von Leonor gab es daher auch keine Fotos zu ihrem Freudenfest, wie das Newsportal "Vanitatis" erklärt.

Doch besonders schmerzlich war für den Teenager vermutlich das Ausbleiben einer großen Party. Die 15-Jährige soll zwar auf dem Gelände des Zarzuela-Palastes mit ihrer Familie gefeiert haben, wie "Hola" berichtet. Doch aufgrund der drohenden Gefahr einer Corona-Infektion durfte Leonor ihre Freunde in diesem Jahr nicht einladen. Eine kluge Entscheidung auch deswegen, weil die königliche Familie ihrem Volk natürlich als Vorbild dienen soll. Soziale Distanzierung ist das Gebot der Stunde.

Eines dürfte die Prinzessin jedoch gefreut haben: Die populäre spanische Band "Dúo Dinámico", bestehend aus Ramón Arcusa, 83, und Manolo de la Calva, 83, schickte dem Geburtstagskind ihren Riesen-Hit "Quince años mi amor" (dt.: "15 Jahre, meine Liebe") verbunden mit herzlichen Glückwünschen über YouTube. Eine Geste, die Leonors Ehrentag dann vermutlich doch noch zu einem außergewöhnlichen Freudenfest hat werden lassen.

2. November

Prinzessin Märtha Louises Tochter Leah Isadora weiß genau, was sie will

15 Jahre ist Leah Isadora, die Tochter von Prinzessin Märtha Louise, 49, und dem verstorbenen Ari Behn (†) mittlerweile alt und es scheint, als habe sich der Teenie schon ganz genaue Gedanken gemacht, wie die Zukunft aussehen soll. In der Sendung "God Morgen Norge" im Sender TV2 sprach sie nun erstmals über ihr Hobby, das Schminken, mit dem sie sich bei Instagram schon eine kleine Follower-Gemeinde aufgebaut hat. Dabei kommt sie auch auf den Tod ihres Vaters zu sprechen. Ari Behn hatte sich am ersten Weihnachtstag 2019 das Leben genommen - für Leah Isadora ein einschneidendes Erlebnis, das sie mit ihrer Schminkkunst zumindest zeitweise vergessen kann: "Man bekommt eine Pause von der Wirklichkeit. Man sitzt einfach so lange daran, bis man ganz fertig ist. Ich gehe dann nicht einmal auf die Toilette. Ich finde es schön etwas zu haben, in das ich einfach eintauchen kann, wann ich will. Es hilft mir sehr gut, mich auch mal abzulenken."

Zwar betreibe sie das Schminken derzeit nur als Hobby, doch sie könne sich auch gut vorstellen, damit einmal Geld zu verdienen, so sagt sie. Gleichzeitig habe sie aber Angst vor dem Rampenlicht, immerhin habe sie bei ihrer Mutter mitbekommen, was es heißt, von der Öffentlichkeit beurteilt zu werden: "Ja, ich habe Angst davor. Ich habe immer Angst und habe Schiss vor allem. Genauer gesagt habe ich nicht Angst in dem Sinne, ich habe eher Schiss. Es ist schon unheimlich, aber auch spannend, ein immer größeres Publikum zu bekommen."

Noch mehr Royal News finden Sie HIER >>>

Verwendete Quelle: Instagram, Dana Press, Vanitatis , Hola