"For Freedom": Prinzessin Dianas Nichte wirbt mit T-Shirt für guten Zweck

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Eine Vielzahl britischer Prominenter, darunter auch Prinzessin Dianas Nichte Kitty Spencer, wirbt auf Instagram für ein T-Shirt des Labels Beulah. Sie wollen damit auf die Folgen moderner Sklaverei hinweisen und den Kampf dagegen unterstützen.

“For Freedom“ (“Für die Freiheit“) steht auf den T-Shirts, die das Londoner Label Beulah in Kooperation mit der Charity Justice and Care entworfen hat. Sie sind aus Öko-Baumwolle gefertigt und wurden nachhaltig produziert. Der Erlös des Verkaufs kommt dem Kampf gegen moderne Sklaverei zu Gute. Zu den bekanntesten Befürwortern der Kampagne zählt Prinzessin Dianas Nichte Kitty Spencer.

Model Kitty Spencer wirbt für den guten Zweck (Bild: Marco Piraccini/Archivio Marco Piraccini/Mondadori Portfolio via Getty Images)

Darum geht es bei der Aktion

Kitty Spencer ist nicht die einzige Unterstützerin aus dem Dunstkreis der Royals: Prinzessin Eugenie, Tochter von Prinz Andrew und Cousine der Prinzen William und Harry, sowie Prinz Harrys Ex-Freundin Cressida Bonas wurden ebenfalls in einem der T-Shirts gesehen. Auch Schauspielerin Liz Hurley, Sängerin Paloma Faith und Model Lottie Moss haben sich mit den T-Shirts auf Instagram gezeigt und für die Charity geworben.

Der Vorsitzende der Charity Justice and Care, Christian Guy, erhofft sich von der Partnerschaft mit Beulah eine Veränderung im Bewusstsein der Menschen. “Sklaverei ist böse. Sie zerstört Leben, reißt Familien auseinander und das in fast jedem Land auf dieser Erde.“

Es wird geschätzt, dass derzeit 40 Millionen Menschen auf der Welt Opfer von Menschenhandel und Zwangsprostitution sind. Und das sind nur einige Formen von moderner Sklaverei, wie es auf der Webseite von Justice and Care heißt. 70 Prozent der Opfer sind Frauen, jede vierte ist noch ein Kind.