Royals: Royal-Insider: "Es waren sehr harte Monate für sie"

·Lesedauer: 2 Min.

Prinzessin Beatrice soll es derzeit nicht gut gehen, behauptet ein Informant gegenüber der australischen Presse.

  Prinzessin Beatrice
Prinzessin Beatrice

Die Royals im GALA-News-Ticker

3. Februar 2021

Prinzessin Beatrice steht unter Stress

Auf Fotos, die die Website "Mail Online" letzte Woche veröffentlichte und GALA aus rechtlichen Gründen nicht zeigt, sieht man Prinzessin Beatrice, 32, und ihren Ehemann Edoardo Mapelli-Mozzi, 38, bei einem Spaziergang in London. Wirklich zufrieden scheinen die beiden nicht zu sein, wie ihre ernsten Gesichter vermuten lassen. Ein Insider sagt der Website des australischen Magazins "New Idea" über die Prinzessin: "Es waren sehr harte Monate für sie und sie hat die meisten davon damit verbracht, völlig gestresst zu sein. Sie hat ihr Bestes gegeben, um nicht zuzulassen, dass das ganze [Corona]Drama ihre Ehe beeinflusst, aber mit dem gegenwärtigen Lockdown und allem, was mit ihrem Vater los ist, ist sie wirklich herausgefordert."

Auch der wegen Corona eingeschränkte Kontakt mit der schwangeren Prinzessin Eugenie, 30, soll Beatrice belasten. Verständlich: Die Schwestern stehen sich sehr nahe und würden die besondere Zeit sicher gerne mehr miteinander teilen. So bleibt den Royals wie vielen anderen Menschen derzeit nur eines: Die Hoffnung, dass die Infektionszahlen sinken und man sich bald wieder in die Arme schließen kann.Prinz Harry + Herzogin Meghan: Zweite Weihnachtskarte 2020 aufgetaucht

2. Februar 2021

Herzogin Catherine strukturiert ihre Arbeit um

Laut eines neuen Berichts der Zeitung "The Mirror" hat Herzogin Catherine, 39, einen "geheimen Plan", um den "stillen Opfern" der Coronavirus-Pandemie mit neuen Initiativen zu helfen. "Quellen haben bestätigt, dass die Herzogin begonnen hat, ihren Fokus zu verlagern, um Wohltätigkeitsorganisationen dabei zu helfen, in einem postpandemischen Umfeld zu arbeiten." Bisher konzentriert sich die Arbeit von Kate auf die Förderung von Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren. 2020 hat sie dazu ihr bisher größtes Projekt, eine landesweite Umfrage zum Thema Kindeswohl, durchgeführt.

Der Insider berichtet weiter: "Die Hauptaufgabe der Herzogin wird darin bestehen, auf den Ergebnissen der Umfrage aufzubauen und mehr Partner zusammenzubringen, um sich auf diejenigen zu konzentrieren, die am stärksten gefährdet sind, durch die Risse der Gesellschaft zu fallen." Die Coronapandemie habe Obdachlosigkeit, Suchtverhalten und psychische Probleme von Kindern und ihren Familien verschärft. Dort wolle Kate mit neuen Initiativen ansetzen, heißt es.

1. Februar 2021

Geht das Kind von Prinzessin Eugenie eines Tages aufs Marlborough College?

Mitte Februar wird das Baby von Prinzessin Eugenie, 30, und Jack Brooksbanks, 34, angeblich das Licht der Welt erblicken. Wie die "Daily Mail" berichtet, sollen die werdenden Eltern bereits weitreichende Schritte für die Zukunft ihres Sohnes oder ihrer Tochter unternommen haben und sich um einen Platz im Marlborough College bemühen.

Für Eugenie ist das vermutlich eine Herzensangelegenheit: Sie besuchte das Elite-College (Gebühren pro Jahr umgerechnet 44.000 Euro) von 2003 bis 2008. Neben der Prinzessin haben auch Herzogin Catherine, 39, und ihre Schwester Pippa Matthews, 37, dort ihren Abschluss gemacht.

Weitere interessante Infos zum Baby von Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank lesen Sie hier.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk, themirror.co.uk, newidea.com.au