Royals: So geht es ihm nach seiner Operation

·Lesedauer: 5 Min.

König Harald soll nach seiner Operation am Knie am Samstagmorgen wohlauf sein. Das gibt der norwegische Palast bekannt.

  König Harald
König Harald

Die Royals im News-Ticker

30 Januar 2021

König Harald ist wohlauf

König Harald, 83, von Norwegen wurde am Samstagmorgen (30. Januar 2021) am rechten Bein operiert – mit Erfolg. Wie der Palast Samstagmittag verkündet, ist der Eingriff gut verlaufen. "Die Operation Seiner Majestät des Königs im Rikshospital ist wohlgelungen und der König ist in guter Form", heißt es in dem offiziellen Statement des Hofes. Norwegens König checkte am Freitag in der Klinik in Oslo ein. Dort wurde er wegen einer verletzten Sehne im rechten Knie behandelt. Wann er wieder entlassen werden kann, ist bisher nicht offiziell bekannt. Bis zum 14. Februar 2021 übernimmt sein Sohn Kronprinz Haakon, 47, seine Amtsaufgaben.

29. Januar 2021

Prinzessin Delphine hofft auf eine Annäherung

Es ist ein Jahr her, dass Alt-König Albert, 86, von Belgien zugegeben hat, der Vater von Delphine Boël, 52, zu sein. Seit Oktober 2020 ist sie Prinzessin von Belgien. Jetzt, wo sie den Kampf gewonnen hat, hofft die Künstlerin, eine Bindung zur royalen Familie aufbauen zu können. In einem Interview mit der TV-Sendung "La Matinale" des belgischen Senders LN24 sagt Prinzessin Delphine: "Es braucht Arbeit von beiden Seiten, es gibt natürlich Wunden, aber es ist möglich." Das beweist sowohl ein Treffen mit ihrem Halbbruder König Philipe, 60, sowie eines mit Alt-König Albert, 86, und seiner Frau Paola, 83, im Oktober 2020.

Prinzessin Delphine scheint jetzt – nach einem langen Weg, der sie bis vor Gericht führte – angekommen zu sein. "Ich fühle mich wie ich. Früher habe ich mich nicht wie ich gefühlt. Was mir seit meiner Geburt zusteht, ist jetzt hier."

Auch ihre Ansicht über die Monarchie teilt die Prinzessin im Interview mit: Das Königshaus müsse sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln und moderner werden. Ihre Geschichte, findet Delphine, sei ein guter Beweis dafür, dass man auf dem richtigen Weg sei.

29. Januar 2021

König Harald muss operiert werden

Nachdem der Hof in Norwegen gestern bekannt gegeben hat, dass König Harald, 83, krankgeschrieben ist, meldet man sich heute erneut zu Wort. "Seine Majestät der König muss am Bein operiert werden. Seine Majestät der König wurde heute in das Rikshospital aufgenommen, um am Samstagmorgen operiert zu werden. Der König wird wegen einer verletzten Sehne im rechten Knie operiert. Der König wird bis zum 14. Februar krankgemeldet bleiben. Seine Königliche Hoheit der Kronprinzregent wird die konstitutionellen Aufgaben des Königs in dieser Zeit übernehmen."Fünf im Patchwork-Glück Norwegens Kronprinzen (Norwegische Royals Prinz Haakon und Prinzessin Mette Marit) (4609)

28. Januar 2021

König Harald ist krankgeschrieben

Die Webseite des norwegischen Königshauses veröffentlichte heute die Nachricht, dass König Harald, 83, seinen Amtsgeschäften bis zum 31. Januar nicht nachgehen wird. Grund für die Krankschreibung seien Schmerzen im Bein. Schon im letzten Jahr musste König Harald aus gesundheitlichen Gründen die Amtsgeschäfte häufiger an seinen Sohn, Prinz Haakon, 47, übergeben.

Zu Beginn des Jahres 2020 kam Harald wegen Schwindel ins Krankenhaus. Im Oktober musste er sich einer Operation unterziehen, bei der ihm eine neue Herzklappe eingesetzt wurde. Weitere Informationen zum aktuellen Zustand des Königs gibt es bislang nicht.

27. Januar 2021

Die Niederlande werden derzeit von Ausschreitungen erschüttert: In Den Haag, Amsterdam und weiteren Städten gingen wütende Menschen auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Es blieb dabei nicht friedlich: Geschäfte wurden geplündert, Autos angezündet und Polizisten mit Steinen beworfen. König Willem-Alexander, 53, und Königin Máxima, 49, beobachten die Entwicklung mit Sorge und versuchen via Instagram, den Niederländern Mut zu machen.

"Unser großer Dank gilt allen Polizisten, Rettungsdiensten und Mitarbeitern von Kommunen, die sich für die Sicherheit von uns allen einsetzen. Sie machen einen fantastischen Job unter schwierigen Umständen!", loben der König und die Königin. "Wir sympathisieren mit allen Unternehmern und anderen, die von Gewalt betroffen sind. Und wir sind beeindruckt von all den herzerwärmenden Maßnahmen, die Menschen ergriffen haben, um sich gegenseitig zu helfen. Gemeinsam werden wir das durchstehen!"

26. Januar 2021

Fürstin Charlène: Keine Party zum Geburtstag

Ein großes Tamtam wurde um Fürstin Charlènes Ehrentag nicht gemacht – und das aus zwei Gründen. "Sie mag keine großen Feiern", sagte Fürst Albert, 62, vorab dem US-Magazin "People" und ergänzte, dass eher im kleinen Kreis gefeiert werde. Aufgrund der Corona-Maßnehmen blieb der Familie Grimaldi auch nichts anderes übrig. "Wir können keine großen Zusammenkünfte abhalten, weil wir selbst in privaten Situationen eingeschränkt sind. Wir können uns nicht mit mehr als sechs Personen treffen", erklärte der Fürst, der im Frühjahr 2020 an Covid-19 erkrankt war. Mindestens zwei Personen auf der Geburtstags-Gästeliste sind bekannt: Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques, 6, die Kinder des Fürstenpaars.Der Style von Charlene

25. Januar 2021

Gräfin Eloise bringt ein Buch auf den Markt

Gräfin Eloise von Oranien-Nassau, 18, ist die Tochter von Prinz Constantijn, 51, und Prinzessin Laurentien, 54, der Niederlande. Die Nichte des Königs studiert an der Hotelfachschule in Amsterdam, hat ein beliebtes Instagram-Profil und verkauft Kleidung online. Und das ist nicht alles

"Ich bin so glücklich! Ich kann endlich sagen, dass ich ein Buch schreiben werde. Ich werde euch in den Prozess einbeziehen, also behaltet mein Konto im Auge", erzählte Gräfin Eloise am Samstag (23. Januar) ihren 229.000 Followern in einer Instagram-Story. Das Buch soll Anfang Juni 2021 erscheinen und angeblich Tipps über Essen, Kleidung und Accessoires beinhalten.

Auf der Website des Verlages "CLF Media" schreibt Eloise: "Ich freue mich sehr auf dieses Buch, weil es wirklich mein eigenes ist. Ich kann kaum glauben, dass ich ein Buch schreiben werde, in das ich alle meine eigenen Ideen einbringen kann. Es ist so schön, mit CLF zu arbeiten, weil es immer eine warme Atmosphäre ist, wenn wir zusammenkommen. Ich fühle mich sehr wohl mit Nina und Elise. Und bewundere, was sie tun."

Laut der Frauenzeitschrift "Libelle" sind die Herausgeber Elise Gruppen-Schouwerwou und Nina de Bruijn sehr stolz darauf, dass Eloises Buch bei ihnen publiziert wird: "Dank Eloise können wir eine Zielgruppe junger Menschen erreichen, die voller Fragen im Leben sind."

Verwendete Quellen: Dana Press, instagram.com