Rückruf bei Aldi und Netto: Vorsicht vor abgepacktem Salat

Christian Bernhard
Freier Autor

Achtung, falls Sie kürzlich abgepackten Salat bei Aldi Süd, Aldi Nord oder Netto gekauft haben: Die Supermarkt-Ketten rufen drei Produkte aus Filialen in mehreren Bundesländern zurück, da in Untersuchungen Bakterien gefunden wurden.

Dieser Salat wurde von Aldi Süd zurückgerufen. (Produktabbildung: Fresh-Care Convenience B.V.)

Bei Aldi Süd ist das Produkt “Snack Time - Salatcup Hähnchen mit Senf-Dressing” mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 29.10.2019 betroffen, das in Teilen von Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie in Teilen von Bayern verkauft worden ist.

Rückruf bei Lidl: Hackfleisch-Warnung für fünf Bundesländer

Der Grund: Im Rahmen einer Untersuchung wurden in einer Probe Listerien in Kidneybohnen nachgewiesen. Die Bakterien können grippeähnliche Symptome auslösen und besonders bei Schwangeren, Kleinkindern sowie Personen mit geschwächtem Immunsystem schwerwiegende Erkrankungen nach sich ziehen.

Salate bei Aldi Nord und Netto auch betroffen

Laut “Produktwarnung.eu” wurde die komplette Verarbeitung der Rohware sofort gestoppt und die betroffenen Produkte “unmittelbar aus dem Verkauf genommen”. Sie können das Produkt bei Aldi Süd zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet – auch wenn Sie den Kassenbon nicht mehr haben sollten.

Durchfallrisiko: Molkereien nehmen Milch vom Markt

Selbiges gilt für den “Fresh Care Hähnchensalat mit Sylter Dressing” mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 22.10.2019 bis 28.10.2019, der in Netto-Filialen zu finden ist. Aldi Nord rief ebenfalls wegen Listerien-Gefahr den “Trader Joe’s“ Fertigsalat” in der Sorte “Hähnchen” mit den Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich des 29.10.2019 zurück.

VIDEO: Die richtige Ernährung: ISS-Crew experimentiert im Weltall