Ruth Moschner: Klares Zeichen gegen Body- und Ageshaming

·Lesedauer: 1 Min.

Cyber-Mobbing ist mittlerweile zum traurigen Standard auf Social Media geworden. Ganz besonders geraten weibliche Stars ins Visier der Hater. Eine Erfahrung, die auch Ruth Moschner (45) nicht erspart blieb.

"Du bist ein Witz"

Die Moderatorin ('Buchstaben Battle') will das toxische Gegeneinander aber nicht einfach kommentarlos hinnehmen. Auf Instagram nahm sie sich jetzt eine Hassnachricht vor, die es in sich hatte. "Du bist ein Witz!" hatte dort ein Nutzer geschrieben, wie bei solchen Nachrichten üblich mit abenteuerlicher Zeichensetzung. "O-Beine und voller Falten im Gesicht lol kann nicht mehr." Der TV-Star postete einen Screenshot des tumben Kommentars und nahm ihre eigene Bewertung vor. "Body- und Ageshaming in einem 'Satz', Respekt! Leider hast Du auf Deinem Account kein Profilbild, so dass wir hier auch über Dein Äußeres abstimmen könnten. Mein privates Umfeld und ich haben uns deshalb auf die Bewertung deines Charakters beschränkt."

Ruth Moschner will Frauen sichtbar machen

Diese fiel nicht gut aus, wie Ruth Moschner weiter schrieb: "Auf einer Skala von 1-10, wobei die 10 hier für einen ganz besonders hässlichen Charakter steht, hast Du eine glatte 1000 erreicht. Glückwunsch." Doch es geht der Moderatorin um mehr als nur einen peinlichen Hater an den Pranger zu stellen. Sie will nicht, dass gerade Frauen, die nicht der vorgegebenen Norm entsprechen, sich Angriffen ausgesetzt sehen. Wir "brauchen wir wohl noch mehr ungefilterte Sichtbarkeit in den Medien. Das TV und auch die sozialen Netzwerke haben da durchaus eine Vorbildfunktion, was den Umgang mit gewissen Themen angeht." Es werde sonst immer schwieriger, den Altersprozess zu akzeptieren. Schließlich seien auch Frauen über 40 noch Frauen. "Ich genieße das Altern sehr", betonte Ruth Moschner weiter - ein tolles Posting!

Bild: Mandoga Media/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.