Werbung

Sarah Michelle Gellar: Stolz auf Buffy

Sarah Michelle Gellar credit:Bang Showbiz
Sarah Michelle Gellar credit:Bang Showbiz

Sarah Michelle Gellar ist stolz auf ihre Arbeit an ‚Buffy — Im Bann der Dämonen‘.

Die Fantasy-Drama-Serie, die von 1997 bis 2003 im Fernsehen lief, erlangte während der COVID-19-Pandemie neue Beliebtheit. Und die heute 45-jährige Hauptdarstellerin kriegt noch immer nicht genug von der Begeisterung ihrer Fans, wie sie jetzt in einem neuen Interview verriet. Gegenüber ‚SFX Magazine‘ erklärte Gellar: „Als Schauspielerin ist alles, was du willst, eine Serie, die die Leute mitnimmt, die sie lieben und die die Zeit überdauert. Das ist dein Vermächtnis. Ich bin so stolz auf das, was wir kreiert haben. Es waren einige turbulente Jahre und wenn man die Show und ihr Vermächtnis versteht, dann gibt es immer etwas Gutes und etwas Schlechtes. Ich bin jetzt an einem Punkt, an dem ich die Show wirklich wertschätzen kann- Ich bin so stolz darauf, dass die Show während der Pandemie eine ganz neue Generation von Menschen erreicht und angesprochen hat, dass sie immer noch zeitgemäß war und ihnen etwas bedeutet hat.“

Ein ganz besonders wichtiger Punkt sei für Sarah ebenso, dass das Horrorgenre meist mehr Frauen in wichtigen Rollen besetze als andere Genres. Dazu sagt sie: „Horror bringt dich an einen anderen Ort. Es geht auch um die Rollen für Frauen. Traditionell gab es immer nur wenige Genres, in denen Frauen Hauptrollen bekamen. […] Horror ist eines der wenigen Genres, in denen du das machen kannst. Eine Rolle wie Buffy zu haben, so dreidimensional mit all diesen Facetten… sie sollte nicht einfach nur die Ehefrau oder Freundin sein.“