Wie schädlich ist Vapen für deinen Körper?

Cory Stieg

Vermutlich hast du schon einige Dinge über E-Zigaretten gehört und gelesen. Und vielleicht überlegst du dir auch eine zuzulegen oder besitzt sogar schon eine. Vapen ist immerhin die neue Alternative zum Rauchen. Stars vapen, Menschen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, vapen und gerade junge Leute scheinen immer mehr gefallen an den Dampfmaschinen zu finden.

Der E-Zigaretten-Markt wächst, was viele Gesundheitsexpert*innen weltweit kritisch sehen. Ihrer Meinung nach unterschätzen die Konsumenten nämlich die möglichen Risiken der elektronischen Dampfmaschinen. „Es gibt sehr viel gefährliches Halbwissen über das Vapen“, sagt Dr. Enid Neptune, Professorin der Medizin an der Hopkins Universität in Maryland. Eines der Hauptprobleme ist, dass viele Menschen das Vaping mit dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten vergleichen, obwohl es sich tatsächlich um zwei getrennte Dinge handelt, die eindeutig nicht die gleichen Auswirkungen auf den Körper haben.

Welche Unterschiede es zwischen E- und normalen Zigaretten gibt und was nun wirklich schädlicher für deine Gesundheit ist, findest du hier heraus:

Was ist „Vapen“?

Vapen ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die Verwendung einer elektronischen Zigarette oder eines batteriebetriebenen, beheizten Geräts zum Inhalieren einer Aerosollösung“, sagt Dr. Neptune. Diese Flüssigkeit enthält typischerweise Nikotin, Aromastoffe, chemische Zusätze und Propylenglykol. „Die Behauptung, die Dämpfe seien eigentlich nur Wasserdampf, ist schlichtweg falsch“ so die Professorin.
How does vaping affect your health?

Welche Auswirkungen hat der Dampf auf deine Gesundheit?

Da E-Zigaretten noch recht neu auf dem Markt sind, ist bisher nur sehr wenig über mögliche Langzeitschäden bekannt. Das heißt aber keineswegs, sie wären harmlos: Untersuchungen haben gezeigt, dass die Chemikalien und das Nikotin in der E-Zigaretten-Lösung allesamt gefährlich für den Körper sind, meint Dr. Neptun.

Schaden E-Zigaretten der Lunge?

Auch hier meint die Expertin, dass Husten und die Verschlechterung von Asthmasymptomen bei Menschen, die vapen, viel öfter auftreten, als bei denen, die es nicht tun. Die Chemikalien in der Dampfflüssigkeit können außerdem die Lunge angreifen und verletzen, was den Ausbruch von Krankheiten begünstigt.

Sind sie krebserregend?

Wie gesagt gibt es noch keine Langzeitstudien, um genaue Aussagen dazu treffen zu können. Fakt ist aber, viele der gängigen Mittel in der Flüssigkeit enthalten messbare Mengen bekannter Karzinogene wie beispielsweise Formaldehyd. „Deshalb besteht zumindest ein theoretisches Risiko, bei regelmäßigem Konsum, einen bösartigen Tumor zu bekommen“, so Dr. Neptune. Was viele Expert*innen aber noch kritischer sehen, ist die Tatsache, dass die E-Zigarette zur beliebten Einstiegsdroge junger Menschen geworden ist. Einmal angefangen dauert es bei den meisten nicht lange, bis sie zur normalen Zigarette greifen. Und da wissen wir über das Krebsrisiko definitiv Bescheid.

Ist Vapen schlimmer als Rauchen?

Auf den ersten Blick ist Rauchen weitaus schädlicher als der Zug an einer E-Zigarette, meint Dr. Neptune. „Zigaretten beinhalten Tausende von Chemikalien, die einen schlechten Einfluss auf die Lunge und den Körper haben.“

Nichtsdestotrotz können wir noch nicht sagen, was nun wirklich schlimmer ist. Die Risiken des Glimmstängels wurden schon intensiv in den letzten Jahrzehnten untersucht, wo hingegen es kaum klar ist, wie sich das elektronische Gegenstück auf die Gesundheit auswirkt.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Ab wann sollte ein Kind seine Eltern nicht mehr nackt sehen? – Eine Diskussion

Models posieren nach 30 Jahren wieder für den „Playboy“

Warum ich den Begriff skinny fat verabscheue