Schauspielerin Caro Cult trägt nur Vintage und verrät, wie & wo du fündig wirst

Leticia Menke

Dass Vintage nicht gleich alt und verstaubt bedeutet, ist inzwischen nicht nur in Berlin angekommen. So ist es in keiner anderen deutschen Stadt so einfach, bewusster durchs Leben zu gehen. Da gibt es den veganen Döner an der Ecke, all die schönen Flohmärkte im Grünen und eben unzählige Vintage-Stores, die förmlich dazu einladen auf Schatzsuche zu gehen.

Caro Cult hat sich genau aus diesen Gründen in die deutsche Hauptstadt verliebt. Und kennt nach sechs Jahren all ihre Ecken, Kanten und Geheimtipps. Wir haben die Schauspielerin beim Bummeln durch Vintage-Stores begleitet und sie nebenbei noch gefragt, wie leicht sich ein bewusster Kleidungsstil auch in den Alltag integrieren lässt. Denn auch Caro repräsentiert genau das Gegenteil von alt und verstaubt.

Von links nach rechts: Outfit & Store: Made in Berlin , Outfit & Store: Humana am Frankfurter Tor, Berlin Foto: Johanna Berghorn

Du kleidest dich komplett Vintage statt bei H&M, Zara und Primark zu shoppen. Was hat dich dazu bewegt?

Auch wenn ich Läden wie H&M, Zara und Primark meide, bedeutet das nicht, dass ich ausschließlich Vintage trage. Mein Kleiderschrank besteht zu 80 Prozent aus Vintage-Kleidung, weil ich versuche bewusst durch die Welt zu gehen und möglichst wenig Schaden zu hinterlassen.

Es wird so unendlich viel produziert, dabei gibt es noch so viele tolle Teile, die wie neu aussehen und meistens sogar viel einzigartiger sind. Ich verstehe jeden, der sich in eine Klamotte verliebt und sie unbedingt haben muss. Ich sage absolut gar nichts dagegen, das sowas mal vorkommt. Mir geht es primär um den unbewussten Konsum, den ich wirklich uncool finde.

Store & Outfit: Pick & Weight Berlin Foto: Johanna Berghorn

Was rätst du Leuten, die ihren Kleiderschrank auf Vintage umstellen wollen?

Sachen, die sie nicht mehr haben wollen entweder weitergeben oder verkaufen. Damit ein natürlicher Kreislauf erhalten bleibt. Und sonst einfach ein paar Second-Hand-Shops abklappern und sich ausprobieren. Meist braucht es ein Weilchen um DAS Stück zu finden. Aber die Zeit lohnt sich dafür doppelt!

Wie wichtig ist es, seinen eigenen Stil zu finden? Wie kann man ihm am besten treu bleiben und sich durch Social Media nicht irritieren zu lassen?

Ich bewundere Menschen, denen es ganz egal ist, was sie tragen. Ich persönlich liebe es meinen inneren Wahnsinn nach außen zu präsentieren. Ich erinnere mich noch an früher, wenn man irgendwas cool fand, sich aber nicht getraut hat, es anzuziehen. Ich finde, das ist ein super belastendes Gefühl und irgendwann hab ich mich dazu entschieden, meine Ängste zu überwinden und einfach das zu tragen, worauf ich Bock habe.

Daraus entwickelt sich dann irgendwann von selbst ein eigener Stil. Man darf sich einfach nicht beirren lassen und muss Trends auch mal ignorieren. Am besten kleidet man sich immer so, wie man sich wirklich fühlt. Dann hat man die richtige Attitude für den Look. Dass man sich gar nicht durch Social Media beeinflussen lässt, ist wahrscheinlich unmöglich. Finde ich aber auch nicht schlimm, so lange es einen nicht verunsichert, kann man sich überall Inspirationen holen!

Store & Outfit: Pick & Weight Berlin Foto: Johanna Berghorn

Wie findet man das eine It-Piece zwischen der riesigen Auswahl?

Mit jeder Menge Geduld und Offenheit. Ich habe schon oft etwas anprobiert, von dem ich anfangs vielleicht nicht unbedingt gedacht hätte, dass es DAS Teil sein könnte.

Gibt es modetechnisch etwas, das für dich gar nicht funktioniert?

Schwarz und Braun zu kombinieren. Irgendwie beißt sich das in meinen Augen.

Welche drei Key-Pieces sollte jede*r im Schrank haben?

Die richtigen Schuhe, einen coolen Gürtel und eine ausgefallene Tasche. Damit kann man meiner Meinung nach jedes Outfit aufpimpen.

Store & Outfit: Pick & Weight Berlin Foto: Johanna Berghorn

Wie viel Zeit sollte man für eine Shoppingtour durch Vintage-Stores einplanen?

Kommt ganz drauf an in wieviele Shops man geht. Ich kann in dem richtigen Second-Hand-Store schon an die drei Stunden verbringen.

Gif: Nina Nürnberg

Findest du im Vintage-Store auch ein Outfit für eine Hochzeit? Wie geht man da am besten vor?

Bei so etwas Spezifischem kann man Glück haben oder eben auch nicht. Aber für den letzteren Fall gibt es ja auch immer noch Plattformen, die nach dem gleichen Prinzip funktionieren wie zum Beispiel Kleiderkreisel.

Was sind deine Lieblingsläden in Berlin?

Garage, Blank Vintage, Pick and Weight, Humana, Paul’s Boutique, Trash-Schick.

Store & Outfit: Pick & Weight Berlin Foto: Johanna Berghorn

Auf was sollte man ganz besonders achten? Was sind die Ausschlusskriterien?

Qualität, geplatzte Nähte und beim Leder darauf achten, ob es sich abpellt oder schon Risse hat. Gerade bei Second-Hand-Ware ist das super wichtig, weil man es nicht umtauschen kann und es ja doch schon ein Weilchen im Umlauf ist. Das Gute daran ist, dass die Qualität meist hochwertig sein muss, sonst würde ein ordentlicher Shop die Ware gar nicht annehmen.

In welchem Look fühlst du dich am wohlsten?

Das wär dann wohl ein Mix aus Glamour, Punk, Sexy und Extravaganz.

Outfit & Store: Humana am Frankfurter Tor, Berlin Foto: Johanna Berghorn

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Sharing is Caring: Bei diesen Plattformen kannst du Mode leihen statt kaufen

Das Berghain ist ihr Lieblingsclub & das sind ihre besten Looks

5 Beautymarken, für die keine Tiere leiden müssen

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Julie Golightly über Siri-Sucht, Kommunen & Kolumnen

@lilmiquela bestätigt alle Vorurteile, die wir über Influencer haben & wir folgen ihr trotzdem

Influencer & Authentizität: Aminata Belli erklärt, wie das zusammenpasst