Schlammschlacht: FC Liverpool lässt Frauen auf Acker spielen

Ben Barthmann
Sports Editor

Der FC Liverpool hat sich in der Frauen-Partie gegen den FC Chelsea nicht mit Ruhm bekleckert. Das lag aber weniger an der sportlichen Leistung des Teams, als vielmehr an den unwürdigen Verhältnissen des Platzes.

Chelseas Erin Cuthbert zeigte ihre Unzufriedenheit über den Platz. (Bild: Getty Images)

“Dieesr Platz sollte nicht Teil der Liga sein, wir haben bessere Standards verdient und ich denke, dass der FC Liverpool, immerhin Europameister, seinen Frauen deutlich mehr unter die Arme greifen sollte”, stellte Chelsea-Trainerin Emma Hayes nach der Partie im Prenton Park fest.

Aufgrund anhaltenden Regens und einer wohl nicht adäquaten Rasenpflege kämpften sich die Frauen beider Teams über einen regelrechten Acker. Der Platz war an vielen Stellen matschig und kaum bespielbar. Fotos von durchnässten und verschmierten Trikots, Hosen und Stutzen machten schnell die Runde.

Viele der Spielerinnen waren sichtlich gezeichnet vom schlammigen Platz. (Bild: Getty Images)

Der “schlechteste Platz der Liga” beim FC Liverpool?

Hayes sprach vom “schlechtesten Platz der Liga” und sah in den Verhältnissen einen “Makel am Image des Klubs”. Die Chelsea-Trainer entschuldigte sich zwar später per Twitter für ihre deutlichen Worte, dürfte aber angesichts der Verhältnisse durchaus richtige und wichtige Punkte angesprochen haben.

“Liverpool ist ein wunderbares Team mit einem hervorragenden Trainer und hat den Punkt gegen uns verdient. Ich entschuldige mich für meine Frustration ob des Platzes. Ihr habt besseres verdient. Meine Kommentare tun mir Leid”, schrieb Hayes.