Schluss mit Gratis unter 24,90 Euro bei Zalando

Zalando-Paket Zalando-Aktie
Zalando-Paket Zalando-Aktie

Bei der Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) sind die 24,90 Euro nicht der Aktienkurs. Wobei die Anteilsscheine zugegebenermaßen nicht mehr weit davon entfernt sind. Einen kurzen Moment lang hat es die Aktie sogar unterhalb dieses Kursniveaus gegeben. Das verdeutlicht den Discount, den die Aktie jetzt besitzt.

Aber zurück zu unserem heutigen Thema: Es gibt eine Veränderung bei Zalando. Mit dem Gratisversand ist unter einer gewissen Bestellschwelle ab sofort Schluss. Ob das eine gute Wahl ist? Mein Fazit fällt aus Investorensicht durchwachsen aus. Aber mit einem deutlichen Vorteil, wenn die These aufgeht.

Zalando: Gratisversand mit Limit

Das Management von Zalando hat offenbar beschlossen, auf einen bedingungslosen Gratisversand zu verzichten. Es gilt zukünftig für Verbraucher einen Mindestbestellwert von 24,90 Euro zu erreichen. Ansonsten fällt eine Versandkostenpauschale an.

Diese beträgt demnach 4,90 Euro, wobei das Ziel vergleichsweise klar ist: die unprofitablen, geringen Bestellmengen zu reduzieren beziehungsweise mit einem Kostenfänger zu versehen. Gleichzeitig habe das Management des deutschen E-Commerce-Akteurs in einigen Testmärkten wohl gute Erfahrungen mit diesem Schritt gemacht. Insofern könnte es sein, dass die Bestellmenge und der Warenwert je Bestellung steigen. Oder aber dass zumindest die Kosten reduziert werden.

Zalando geht damit einen ähnlichen Schritt wie andere Händler. Unter anderem Inditex gilt als Vorreiter dieser Bewegung. Gratisversand im E-Commerce und bei Fashion mit hohen Rücksendequoten könnte bald der Vergangenheit angehören. Zumindest zunächst bis zu diesem Bestelllimit.

Die Quintessenz

Für Zalando ist der Schritt natürlich erst einmal gut. Zumindest in der Theorie. Das Management versucht den Verbrauchern die kleinen, wenig effizienten Bestellungen auszutreiben und effizienter zu werden. Gelingt das, so könnte mit einem moderaten Wachstum eine Phase des Gewinnwachstums auf uns zukommen. In der Theorie ist das natürlich das perfekte Szenario.

Gleichzeitig sehe ich jedoch ein Risiko: Die Alltäglichkeit könnte schwinden. Verbraucher neigen womöglich nicht mehr wie im stationären Einzelhandel dazu, jedes Produkt sofort zu bestellen. Das könnte sich auf ihr Verhalten auswirken, was negativ wäre. Deshalb ist mein Fazit an dieser Stelle gemixt.

Insofern bleibt abzuwarten, was überwiegt: Ob es die Vorteile sind. Ich meine, 24,90 Euro Bestellwert zu knacken ist keine allzu große Herausforderung. Aber es könnte eben Bestellungen verhindern. Bleibt abzuwarten, was im Endeffekt überwiegt.

Der Artikel Schluss mit Gratis unter 24,90 Euro bei Zalando ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.