Schluss mit Schluckauf: Neue Erfindung soll Abhilfe schaffen

·Lesedauer: 1 Min.

Ein neuartiges Gerät soll lästigen Schluckauf angeblich im Nu beenden.

HiccAway erinnert an einen Strohhalm und kann die ungewollte Körperreaktion angeblich abstellen.

Zunächst wird am HiccAway eingestellt, ob es sich um einen Erwachsenen oder um ein Kind handelt, dann wird es in ein halbvolles Glas Wasser gesteckt. Dann sollte der vom Schluckauf Befallene kräftig daran saugen und sofort schlucken, mit einem Atemzug. Das wird zwei oder drei Mal wiederholt, ohne zwischendurch zu pausieren.

"HiccAway ist ein wissenschaftliches Gerät, dem die Physiologie des Schluckaufs zugrunde liegt. Die starke Saugwirkung bei der Einatmung und beim Schlucken sorgt angeblich dafür, dass der Schluckauf aufhört. HiccAway aktiviert die Zwerchfellmuskulatur und das Kehlkopfsegel, indem es einen negative Einatmungskraft entgegensetzt", erklärte der Hersteller.

"HiccAway erwies sich im Vergleich mit anderen Heilmitteln in über 90 Prozent aller Fälle als wirksam und stellt eine hochwirksame Alternative dar."

HiccAway wurde von Dr. Ali Seifi entwickelt, der als Professor für Neurochirurgie und Leiter der Neurologischen Intensivabteilung des University of Texas Health Science Center arbeitet. Es soll 14 Dollar (11,75 Euro) kosten und ist offiziell auch unter dem Kürzel FISST (Forced Inspiratory Suction and Swallow Tool) bekannt. Inwieweit es effektiver ist als Luftanhalten oder ein Stück Zucker bleibt abzuwarten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.