Schnelllesen: So geht es

Lesen ist eines der besten Dinge, die der Mensch für sein Gehirn tun kann. Leider erscheint vielen das Lesen heutzutage ein Vergnügen zu sein, für das sie keine Zeit haben. Dabei gibt es Wege, wie man es zu einer täglichen Angewohnheit machen und dabei auch noch schnell sein kann. 

Ein gesamtes Buch in einigen wenigen Stunde zu lesen? Klingt beängstigend, ist aber gar nicht so unmöglich. "Am Ende ist es eine einfache Rechnung", sagt Patrick Allen von Lifehacker laut Quartzy. "Der durchschnittliche Erwachsene liest 200–400 Wörter pro Minute. Ein durchschnittlicher Roman besitzt 60.000 bis 100.000 Wörter. Liegt Ihr Lesetempo genau in der Mitte, bei 300 Wörtern pro Minute, und lesen Sie ein mittleres Buch von rund 80.000 Wörtern, dann kann man so ein Buch gut in fünf Stunden oder sogar weniger lesen."

Wer sich zu einem schnellen Leser entwickeln möchte, sollte sich angewöhnen, das Buch überall und jederzeit aufschlagen – selbst wenn man nur einen Paragraphen liest. Wer seine Pendelstrecke zur Arbeit mit Lesen verbringt, wird sich schnell wundern, wie viel man an einem Tag schafft. 

Michael Benninger von Blinkist schlägt zudem vor, "das Beste aus seinem peripheren Sehfeld " zu machen, so Quartzy. Denn wer sein Sehfeld erweitert, kann mehr sehen, lesen und mehr Wörter auf einen Blick erfassen.

Gleichzeitig sollte Lesen keine Bürde oder Pflicht sein. Wählen Sie Bücher, die Sie interessieren und dann probieren Sie diese Tipps für Schnelllesen aus.