Schock beim Abendessen: Familie findet lebenden Frosch im Bio-Salat

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Eine Familie aus dem US-Bundesstaat Wisconsin erlebte kürzlich ihr grünes Wunder in der Küche. Beim Zubereiten des Salats für das Abendessen sprang ein lebender Frosch zwischen den Blättern hervor. Besonders verstörend: Der Salat war beim Kauf in Plastik eingeschweißt.

Ihren Salat bekam eine US-Familie mit einer ungewöhnlichen Beilage (Symbolbild: Getty Images)

Natürlich ist in, auch beim Lebensmitteleinkauf. Besonders wenn es um Obst und Gemüse geht, verzichten viele Kunden gerne auf Produkte, die mit Pestiziden gespritzt oder genetisch verändert worden sind – und greifen deshalb zu Bio-Produkten.

Dass diese jedoch auch unangenehme Überraschungen bereithalten können, musste eine Familie aus Glendale im US-Bundesstaat Wisconsin kürzlich feststellen. Als die Familie ihre Einkäufe aus dem Pick’n Save Supermarkt auspackte, bemerkte sie, dass ihr Salat scheinbar ganz besonders frisch war, denn darin befand sich ein lebendiger Frosch.

Der Frosch ist wohlauf

“Als mein Bruder meinte Mutter fragte, wieso ein Frosch im Salat sei, dachte ich zuerst, dass er uns verarscht“, sagt Karlie Allen gegenüber dem Lokalsender “WTMJ-TV Milwaukee“. Ein Blick auf die Verpackung offenbarte jedoch tatsächlich ein heftig schnaufendes kleines Etwas zwischen den Blättern. Das Mädchen zögerte nicht lange und dokumentierte den Vorfall mit ihrem Handy. “Erstens habe ich mich gefragt, wie zum Teufel der da rein kam. Und zweitens dachte ich mir: Das ist einfach nur widerlich.“

Schlange an der Decke: Kinder machen gruselige Entdeckung

Zunächst hatte die Familie vor, Frosch und Salat zum Supermarkt zurückzubringen und dort zu reklamieren. Doch das Tier befreite sich über Nacht wie durch ein Wunder aus der Verpackung und verharrte neben einer Steckdose in der Nähe der Kücheninsel. So beschloss die Familie, den Frosch ziehen zu lassen.

Wie kam der Frosch in die Verpackung?

Der Supermarkt gab ihnen das Geld für den Salat dennoch zurück, nachdem Karlie Allen ihnen das Video zeigte, welches sie mit dem Handy aufgenommen hatte. Doch das genügt dem Mädchen nicht, sie sucht nach Antworten. “Dieser Salat wurde angeblich drei Mal gewaschen“, sagt die Amerikanerin ungläubig. “Ich wüsste einfach gerne, wieso der Frosch niemandem beim Verpacken des Salats aufgefallen ist.“

Einkaufsschlange mal anders: Natter macht es sich im Einkaufswagen bequem

Auf Anfrage des Senders nahm die Supermarkt-Kette Stellung zu dem Missgeschick: “Es kommt immer mal wieder zu solchen Situationen. Da Bio-Produkte frei von Pestiziden sein müssen, schmuggeln sich ab und zu Insekten und kleinere Tiere wie Frösche mit in die Packung.“

Für Karlie Allen hat diese Information nicht gerade eine beruhigende Wirkung. Gegenüber “WTMJ-TV Milwaukee“ sagte das Mädchen, dass ihr die Lust auf Salat bis auf weiteres vergangen sei.