Schräg oder liebevoll loyal? Das Verhältnis zwischen Prinz Andrew und Ex-Frau Fergie

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Das Interview von Oprah Winfrey mit Herzogin Meghan und Prinz Harry hat das Königshaus im Innersten erschüttert. Ganz nebenbei fiel dabei auch der Name von Sarah Ferguson, die zwar von Prinz Andrew geschieden ist, aber immer noch mit ihm zusammenlebt. Warum eigentlich?

Prinz Andrew und Sarah Ferguson leben noch unter einem Dach, obwohl sie seit 1996 geschieden sind. (Bild: ddp)
Prinz Andrew und Sarah Ferguson leben noch unter einem Dach, obwohl sie seit 1996 geschieden sind. (Bild: ddp)

Die Frage, wann Herzogin Meghan erstmals Bekanntschaft mit der Queen gemacht hat, war nur eine von vielen, die Oprah Winfrey der 39-Jährigen im ausführlichen CBS Interview stellte. Ihrer Antwort zufolge traf die Herzogin Harrys Großmutter bei einem Lunch mit Sarah Ferguson in der Royal Lodge im Windsor Great Park in Berkshire. Seit dem Tod von Queen Mum im Jahr 2002 ist das Anwesen der Sitz von Prinz Andrew, dem Sohn von Queen Elizabeth II. Und der lebt dort gemeinsam mit Sarah Ferguson, von der er bereits seit 1996 geschieden ist.

Alle unter einem Dach

Während des Lockdowns wohnte dort auch noch ihre Tochter, Prinzessin Eugenie, mit ihrem Ehemann Jack Brooksbank, die erst im Februar die Geburt ihres Sohnes August bekanntgaben. Zur Familie gehört zudem die zweite Tochter Prinzessin Beatrice. Nach der Scheidung teilten sich die Eltern das Sorgerecht für ihre Kinder, was zumindest erklären würde, weshalb die räumliche Trennung damals nicht zu groß sein sollte.

Auf dem Abstellgleis: Nächster Rückschlag für Prinz Andrew

Das Ex-Paar steht sich noch immer nahe

Bekannt ist überdies, dass Prinz Andrews Domizil rund 30 Zimmer hat und es für die Ex-Partner kein allzu großes Problem sein sollte, sich auch einmal aus dem Weg zu gehen. Doch wie es aussieht, wollen sie das auch gar nicht. Über die Jahre haben sie immer wieder betont, dass ihre Trennung in freundschaftlichem Einvernehmen vollzogen wurde und sie sich auch weiterhin eng verbunden fühlen. Tatsächlich besuchten sie in der Vergangenheit zahlreiche Events gemeinsam, bei denen sie überaus harmonisch wirkten.

Eine Familie, die füreinander kämpft

2015 sagte Sarah Ferguson in einem Interview, sie und Prinz Andrew seien das "glücklichste geschiedene Paar auf der Welt". Ungewöhnlich, klar, aber das gemeinsame Haus sei groß genug und beide teilten nach wie vor dieselben Grundsätze für ein friedliches Miteinander: "Kompromiss, Kommunikation und Mitgefühl." 2018 betonte sie einem weiteren Interview, dass sie und ihre Kinder nach wie vor eine vereinte Familie seien. "Wir stehen füreinander ein und kämpfen füreinander. Wir respektieren die Meinung des anderen und hören gut zu." Ein festes Ritual sei zudem der Afternoon Tea, den sie und ihr Ex-Mann normalerweise zusammen einnähmen und der ein wichtiger Bestandteil ihres Alltags sei.

Ein Rückblick: Die größten Skandale der britischen Royals

Fergie verteidigt Andrew gegen alle Vorwürfe

Anzunehmen, dass Sarah Ferguson, die vor einigen Jahren immense Schulden hatte, auch noch immer vom Sonderstatus ihres Ex-Mannes profitiert. Tief in den Skandal um Jeffrey Epstein verwickelt und unter dem Verdacht stehend, eine Minderjährige zum Sex gezwungen zu haben, hat Prinz Andrew heute zwar keine öffentlichen Ämter mehr. Seine Titel und seinen Personenschutz durfte er, anders als zum Beispiel Prinz Harry, aber behalten. Gegenüber der "Vogue Arabia" verteidigte Sarah Ferguson ihren Mann vor wenigen Monaten gegen die schweren Vorwürfe, die sie als "Quatsch" abtat. Der Duke of York sei der beste Mensch, den sie kenne, sagte sie dort.

VIDEO: Streit um Aussage im Epstein-Skandal geht weiter