Schuhtick: Die teuersten Sneaker der Welt

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
Limited Edition 2011 NIKE MAG. (Bild: Marvin Joseph/The Washington Post via Getty Images)

Sneaker sind nicht nur modisch und bequem, sondern für manchen Sammler auch ein echtes Anlageobjekt. Mit limitierten Modellen lassen sich Tausende Euro verdienen.

Für gutes Schuhwerk einen drei- oder gar vierstelligen Betrag auszugeben, ist nicht schwer – besonders, wenn zahlungskräftige Kunden nach Edelmarken wie Fendi, Gucci und Louis Vuitton Ausschau halten.

Unter den Sneakern bringen es aber auch seltene Modelle der Marken Nike oder Adidas auf Preise, mit denen sich locker Kleinwagen finanzieren ließen.

Schon lange werden dem Wiederverkauf von Sneakern Rekordsummen erzielt. Auf Verkaufsplattformen wie StockX, Stadium Goods und Goat ist der Handel mit seltenen Exemplaren zum Milliardenmarkt avanciert.

Zu den teuersten Sneakern weltweit gehört der Adidas NMD Red Apple.

Die Schuhe waren auf 500 Exemplare limitiert und wurden nur über die Adidas-App zum Preis von 180 US-Dollar verkauft. Laut dem RedBull-Magazin Urban Culture liegt der aktuelle Wiederverkaufswert bei mindestens 2.500 US-Dollar.

Ähnlich sieht es mit dem Adidas NMD Pitch Black aus. Der Sneaker war ebenfalls auf 500 Modelle limitiert und kam nie offiziell in den Verkauf. 100 Stück wurden verlost, 400 gingen an Influencer und Freunde des Herstellers. Sein Wiederverkaufswert liegt ebenfalls bei etwa 2.500 Dollar.

Etwas günstiger – ab 2.200 US-Dollar – ist der Nike HyperAdapt 1.0 zu haben. Der Schuh hat High-Tech zu bieten, er ist der erste selbstschnürende Sneaker. Der orginale Verkaufspreis lag bei 600 US-Dollar. Wer ihn kaufen wollte, musste einen Termin vereinbaren.

Zu den gehyptesten Sneakern weltweit gehört auch der Pharrell Human Race NMD. Die ausgereifteste Version wurde laut Urban Culture nicht veröffentlicht und wird aktuell um die 10.000 US-Dollar gehandelt.

Aber da geht noch mehr

Die Verkaufsplattform StockX hat ein Top-3-Ranking der derzeit teuersten Sneaker erstellt. Je nach Größe, Angebot und Nachfrage können die Preise für die Modelle stark schwanken. Deshalb gibt StockX „nur“ die niedrigsten Preise der Verkäufer an. Aber selbst die dürften bei manchem für ungläubiges Staunen sorgen.

Auf Platz 3 liegt der Nike Dunk SB Low Paris, der ab 40.600 Euro gehandelt wird. Der Sneaker erschien 2002 in einer limitierten Auflage von 202 Paaren. Er wurde für die Nike White Dunk Ausstellung 2003 gefertigt und gehört zur City-Serie. Der Schuh ist dem französischen Künstler Bernard Buffet gewidmet und mit seinen Arbeiten bedruckt. Alle Paare sind Unikate.

Platz 2 nimmt der Air Jordan 4 Retro UNDFTD (2018 Sample) für sich ein. Er wird – Achtung, Schnappatmungsgefahr! – für 63.000 Euro gehandelt. Released wurde der Schuh im Jahr 2005 in einer Auflage von nur 72 Paar. 2018 tauchte der Sneaker in einer überarbeiteten Variante auf, wurde aber nicht released.

Für Platz 1 legen Sammler noch einmal 30.000 Euro obendrauf. Der derzeit weltweit am höchsten gehandelte Sneaker ist der Nike MAG Back to the Future (2016). Er wechselt für knapp 90.000 Euro den Besitzer. Es handelt sich um den selbstschnürende Sneaker der den Schuhen von Marty McFly aus dem Film „Zurück in die Zukunft“ nachempfunden wurde.

Erstmals wurde der Schuh 2011 released, diese Version bringt allerdings „nur“ 21.600 Euro. Grund: Damals konnte sich der Schuh noch nicht selbst schnüren, die neue Version aber schon. Das 2011er-Modell wurde 1.500 Mal produziert und zugunsten der Michael J. Fox Stiftung für die Heilung von Parkinson über eine Ebay-Charity-Auktion verkauft.

Die neue Version ist auf 89 Paare limitiert und wurde ebenfalls gegen Spenden für die Stiftung vergeben.

Lesen Sie auch: Gigantische Preise: Die teuersten Dinge der Welt