Schüler schreiben Prüfung mit Kartons auf dem Kopf

Maßnahmen, die Schüler vom Abschreiben abzuhalten, gibt es reichlich. Doch was sich ein indischer Schuldirektor ausgedacht hat, schlägt hohe Wellen und wird von Politikern als "unmenschlich" bezeichnet.

Die indische Schule handelte sich mit dieser unmenschlichen Prüfungssituation jede Menge Kritik ein. (Bilder: Twitter)

Wer an seine eigene Schulzeit zurückdenkt, wird sich erinnern: Bei wichtigen Prüfungen wurden die Tische auseinandergerückt, Ordner zwischen den Sitzplätzen aufgestellt oder der strenge Lehrer streifte gemeinsam mit einem zu diesem Zwecke abgestellten Referendar durchs Klassenzimmer, um genau das zu verhindern, was für manche Schüler die letzte Rettung darstellte: spicken.

Der Bildungsminister spricht von einer Perversion

Zu einer mehr als skurrilen Maßnahme wurden die Schüler des Bhagath PU Colleges im Süden Indiens verdonnert, die ihre Zwischenprüfung ablegten. Ihnen wurden Kartons über die Köpfe gestülpt, sozusagen als Spicker-Scheuklappen. Nachdem Bilder dieser absurden Prüfungssituation auf Facebook viral gegangen waren, äußerten sich verschiedene indische Regionalpolitiker. "Das ist unmenschlich. Eine zivilisierte Gesellschaft akzeptiert solche Ideen nicht. Ich hoffe, dass sich das niemals wiederholen wird", zitiert die Zeitung "Times of India" einen Politiker des Bildungsministeriums, der die Schule nach eigenen Angaben sofort abgemahnt hat.

Schlaftypen: Beginnt die Schule in Deutschland morgens zu früh?

Der Bildungsminister des Bundesstaates Karnataka, S. Suresh Kumar, selbst schrieb auf Twitter: "Niemand hat das Recht andere, schon gar nicht Schüler, wie Tiere zu behandeln. Diese Perversion wird Folgen haben.“

Der Schuldirektor Satish erklärte gegenüber BBC, man habe lediglich "experimentieren" wollen, da diese Methode an anderen Schulen bereits erfolgreich angewandt worden sei. Zudem betonte er, dass zuvor die elterliche Erlaubnis eingeholt worden sei. Von 72 Schülern hätten 56 an der Zwischenprüfung unter diesen Bedingungen teilgenommen. Die Schüler seien außerdem nicht dazu gezwungen worden, die Kartons die ganze Zeit zu tragen: „Manche haben die Schachtel nach 15 Minuten abgenommen, andere nach 20 Minuten.“