Schwangere Herzogin Meghan plaudert Geburtstermin aus

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Herzogin Meghan war beim ersten öffentlichen Termin des Jahres mit ihrem Ehemann Prinz Harry offenbar in Plauderlaune. (Bild: Getty Images)

Herzogin Meghan lüftet das Babygeheimnis! Bei einem Termin im britischen Birkenhead zeigte sich die werdende Mutter happy – und in Plauderlaune.

Es war der erste öffentliche Auftritt des Paares im neuen Jahr: Am Montag waren die Royals in der Grafschaft Merseyside im Nordwesten Englands unterwegs und besuchten mehrere lokale Charity-Organisationen, darunter Tomorrow’s Women Wirral, ein Projekt für schutzbedürftige Frauen. Die schwangere Herzogin und ihr Prinz gaben sich volksnah, machten Selfies mit den Fans und nahmen Blumen und Geschenke entgegen. Dabei geriet Herzogin Meghan ins Plaudern – und verriet in welchem Monat sie schwanger ist.

Große Versöhnungsgeste: Herzogin Meghans Bruder lädt sie zu wichtigen Event ein

Herzogin Meghan gab sich volksnah und redete offen über ihre Schwangerschaft. (Bild: Getty Images)

Herzogin Meghan spricht über Geburtstermin

Neben zahlreichen Fans waren natürlich auch Reporter anwesend, die jedes Wort der Royals aufsaugten. Boulevardjournalistin Emily Nash, die für das britische Magazin “Hello” arbeitet, twitterte sofort in die Welt, was Meghan vor Ort erzählt haben soll.


“Meghan hat Gratulanten in Birkenhead erzählt, dass sie im sechsten Monat schwanger ist – der Geburtstermin ist Ende April, Anfang Mai. Heute gab’s jede Menge Babyplauderei.”

Seit Herzogin Meghan und Prinz Harry im Oktober 2018 verkündet hatten, dass sie ihr erstes gemeinsames Kind erwarten, wird fleißig über den Geburtstermin spekuliert. In der Regel sehen Royals davon ab, den genauen Termin zu verraten, um den Pressetrubel um den Entbindungstermin herum nicht noch größer zu machen, als er ohnehin schon ist. Eine offizielle Bestätigung des Palastes ist daher nicht zu erwarten.

Auch diese Meldungen zu den Royals könnten Dich interessieren:

Im Video: Herzogin Meghan: Darum werden William and Kate nicht die Taufpaten ihres Kindes