Schwere Vorwürfe: Täuschte Frau den Tod von Ex-Fußballer Samuel vor?

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Die Familie des ehemaligen Premier-League-Profis Jlloyd Samuel hat schwere Vorwürfe gegen dessen Ehefrau erhoben. Sie habe den Tod des damals 37-Jährigen vorgetäuscht.

Jlloyd Samuel spielte unter anderem für die Bolton Wanderers. (Bild: Getty Images)

Samuel war, so die offizielle Version der Vorfälle, im Mai 2018 bei einem Autounfall mit anschließendem Brand des Wracks ums Leben gekommen. Polizisten hatten anhand des Zahnschemas die vorgefundene Leiche als den ehemaligen Erstliga-Profi identifiziert.

Ein eigener DNA-Test wurde der Familie allerdings verweigert. Das bringt Schwester Leslie-Ann und deren Eltern zum Schluss, dass Samuel noch leben könnte. Sie gehen davon aus, dass Samuels Frau den Tod nur vortäuschte, um die Summe aus der Lebensversicherung zu beziehen.

“Wir wissen, dass du lebst”

“Jlloyd, wir werden dich bald wiedersehen, in diesem Leben”, schrieb Leslie-Ann auf Instagram: “Wir wissen, dass du lebst. Wir wissen, dass die DNA, die der Pathologe sichergestellt hat, nicht deine ist. Zu 100 Prozent. Alles Lügen.”

Die zuständige Polizei stellt den Fall allerdings anders da. Die Feststellung der Identität des Verstorbenen sei ordnungsgemäß durchgeführt worden und es gebe keine Hinweise darauf, dass es sich nicht um Samuel handle. Die Familie des Ex-Fußballers hätte dagegen auch innerhalb des gesetzten Zeitrahmens keinen Widerspruch eingelegt.