Werbung

Schwerer Busunfall mit Dutzenden Verletzten in Norditalien

Triest (dpa) - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A4 in Norditalien sind Dutzende Menschen verletzt worden. Mindestens drei Menschen wurden bei dem Zusammenstoß zwischen einem Reisebus und einem Lkw am Freitagabend so schwer verletzt, dass sie in Lebensgefahr schwebten, teilte die italienische Feuerwehr auf der Online-Plattform X (vormals Twitter) mit. Demnach gebe es bisher keine Todesopfer. An Bord des Reisebusses befanden sich Medienberichten zufolge vor allem ukrainische Touristen, darunter auch mehrere Kinder.

Den ersten Erkenntnissen der Behörden zufolge kam es auf der A4 in Richtung Triest zwischen den Orten Latisana und San Giorgio di Nogaro in der Region Friaul-Julisch Venetien im Nordosten Italiens zu einem schweren Auffahrunfall. Insgesamt zehn Feuerwehreinheiten waren am Abend im Einsatz, um weitere Menschen aus dem Bus zu befreien. Zwei Hubschrauber standen bereit, um Verletzte in nahe gelegene Krankenhäuser zu fliegen. Auch der Zivilschutz war beteiligt.

Auf Bildern und Videos war der demolierte Reisebus zu sehen. Die Autobahnstrecke wurde gesperrt. Hinter der Unfallstelle staute sich der Verkehr - Autofahrer, die aus der Richtung Venedig kamen, mussten in Latisana die Autobahn verlassen.