“Schwerwiegende Sicherheitslücke” in Whatsapp

Christian Bernhard
Freier Autor

GIFs sind für viele Smartphone-Nutzer eine gern genutzte Spielerei und fest im Kommunikationsverhalten integriert. Was sie wohl nicht wussten: Auf Whatsapp wurde diese beliebte Funktion zu einer Sicherheits-Schwachstelle.

AUSTRIA - 2019/07/26: In this photo illustration a WhatsApp logo seen displayed on a smartphone. (Photo Illustration by Omar Marques/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

Gleich drei Monate lang waren Whatsapp-Nutzer aufgrund der GIF-Funktion gefährdet. Dritte konnten darüber Zugriff auf Chatverläufe, Fotos und Videos herstellen, berichtet der Security-Blog “Hacker News”.

Vorsicht: Hacker können Passwörter am Tippgeräusch erkennen

Der Zugriff soll über eine bösartige GIF-Datei erfolgt sein. Erst mit dem September-Update auf die Whatsapp-Version 2.19.244 sei diese laut der Website “Chip” “schwerwiegende Sicherheitslücke” geschlossen worden. Entdeckt habe sie ein Nutzer aus Singapur.

Überprüfen Sie, welche Version Sie installiert haben

Betroffen sollen alle Nutzer gewesen sein, die Android 8.1 oder 9 auf ihrem Smartphone installiert und die Whatsapp-Version 2.19.230 oder älter haben. iOS-Nutzer seien nicht betroffen gewesen. Nutzer werden deshalb dazu angehalten, zu überprüfen, welche Whatsapp-Version sie derzeit installiert haben – und gegebenenfalls umgehend ein Update zu installieren.

WhatsApp und Telegram: So können Sie sich gegen Hacker schützen

Um die Dimension der Sicherheitslücke zu verdeutlichen: Weltweit werden täglich mehrere Milliarden GIFs versendet – nicht nur über Whatsapp, versteht sich.

Um sich vor derartigen Hacker-Angriffen zu schützen ist es ratsam, auf jedem Betriebssystem stets die aktuellste Version von Apps installiert zu haben. Das minimiert die Sicherheitsrisiken – egal bei welcher App.

VIDEO: Mysteriöser Hackerangriff in Bulgarien betrifft Millionen von Menschen