Scooter Braun begab sich nach Trennung in ein "intensives psycho-spirituelles Retreat"

·Lesedauer: 1 Min.
Scooter Braun credit:Bang Showbiz
Scooter Braun credit:Bang Showbiz

Scooter Braun soll einige Monate vor der Trennung von seiner Frau in ein "intensives psycho-spirituelles Retreat" eingecheckt sein.

Der amerikanische Talentmanager soll sich nach sieben Jahren Ehe und kurz vor der Beendung seiner Beziehung mit Yael Cohen Braun, mit der er die Kinder Jagger (6), Levi (4) und Hart (2) hat, auf das siebentägige Hoffman-Prozess-Programm eingelassen haben.

Der Prominente hatte Berichten der 'Page Six'-Kolumne der 'New York Post'-Zeitung zufolge nämlich festgestellt, dass er sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben nicht "präsent" fühlte. Auf der Website des Hoffman-Prozesses, mit dem sich in der Vergangenheit bereits Stars wie Justin Bieber, Sienna Miller und Katy Perry behandeln ließen, wird der Prozess mit den folgenden Worten beschrieben: "Ein siebentägiger Seelensuch-, Heilungs-Retreat der Transformation und Entwicklung für Menschen, die in einem oder mehreren wichtigen Bereichen ihres Lebens feststecken". Dabei wird den Teilnehmern versprochen, dass sie danach dazu in der Lage sein werden, "Frieden mit Ihrer Vergangenheit zu schließen, sich von negativen Verhaltensweisen zu befreien, emotionale Heilung und Vergebung zu erhalten, Ihr authentisches Selbst [zu entdecken]". Scooter erklärte damals, dass er sich wegen "dunklen" Gedanken zu der Teilnahme an dem psycho-spirituellen Programm entschlossen hatte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.