Sechs Anzeichen, dass ihr fitter werdet, auch wenn ihr nicht abnehmt

Gesunde Gewohnheiten wie Bewegung und gute Ernährung können dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen, Stress abbauen und besser schlafen. - Copyright: Thomas Barwick/Getty
Gesunde Gewohnheiten wie Bewegung und gute Ernährung können dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen, Stress abbauen und besser schlafen. - Copyright: Thomas Barwick/Getty

Lasst euch nicht von der Zahl auf der Waage verunsichern - euer Körper kann auch dann von einer gesunden Ernährung und einem gesunden Trainingsprogramm profitieren, wenn ihr nicht abnehmt, so eine Ernährungsberaterin.

Gewichtsverlust ist eine beliebte Motivation für eine Ernährungsumstellung. Aber das ist nicht der einzige oder gar der wichtigste Grund, sich gesünder zu ernähren, sagt die Ernährungsberaterin für Sportler Angie Asche. "Es kann sich wirklich auf alles auswirken, wenn es um unsere Gesundheit geht", erklärt sie Business Insider.

Eine neue Sportroutine kann vielleicht nicht immer beim Abnehmen helfen, aber es könnte eure Stimmung, euren Schlaf oder eure Ausdauer verbessern, sagte sie. Positive Veränderungen in Bezug auf Energie, geistige Gesundheit, Verdauung und andere Faktoren sind gute Gründe, gesunde Gewohnheiten beizubehalten, unabhängig davon, was ihr wiegt.

Ernährung und Bewegung können Stimmung und geistige Gesundheit verbessern

Eines der wichtigsten Anzeichen dafür, dass eine neue Routine effektiv ist, ist, dass ihr euch wahrscheinlich besser fühlt, egal ob ihr euch in einem neuen Fitnessstudio angemeldet oder eure Essgewohnheiten geändert habt.

Eine gesunde Routine mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung kann sofortige Vorteile für euer tägliches geistiges Wohlbefinden bringen, so Asche. "Körperliche Aktivität wirkt sich direkt auf unsere Stimmung aus, ebenso wie die Lebensmittel, die wir essen", sagt sie. "Wenn ihr merkt, dass sich eure allgemeine Stimmung und sogar euer Stresslevel verbessern, ist das ein sehr gutes Zeichen."

Eine gesunde Routine kann zu besserem Schlaf führen

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass sich eure gesunden Gewohnheiten auszahlen, sind erholsame und entspannende Nächte, so Asche. Gesunder Schlaf ist eine unterschätzte Gewohnheit, die ein wichtiger Indikator dafür sein kann, dass etwas in eurer Routine nicht stimmt. Zu viel Bewegung kann es schwierig machen, einzuschlafen oder durchzuschlafen. Das Gleiche gilt für eine unzureichende Ernährung, zu spätes Essen am Abend oder eine unausgewogene Nährstoffzufuhr.

"Die konsequente Auswahl nährstoffreicher Lebensmittel über den Tag verteilt, die Begrenzung der Koffeinaufnahme am späten Nachmittag bis zum Abend und regelmäßiger Sport können ebenfalls zu einem besseren Schlaf beitragen", sagt sie. "Auch das Timing der Nährstoffzufuhr kann eine Rolle spielen."

Eine gesunde Ernährung kann zu weniger Verdauungsproblemen und einem gesünderen Darm führen

Es gibt zwar kein Patentrezept für gesundes Essen. Es gibt Hinweise darauf, dass es eine gute Idee ist, viel Gemüse, Nüsse, Vollkorngetreide, Samen und Obst auf den Speiseplan zu setzen. Gesunde Mahlzeiten mit der richtigen Mischung von Nährstoffen wie Eiweiß und Ballaststoffen sei gut für die Verdauung, so Asche.

"Das bedeutet weniger Blähungen, weniger Verstopfung, regelmäßiger Gang zur Toilette und so weiter. Wenn ihr mehr pflanzliche Lebensmittel wie Nüsse, Samen, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte in euren Speiseplan aufnehmt, erhaltet ihr mehr Ballaststoffe, die für die Gesundheit eures Verdauungssystems von großem Nutzen sind", sagt sie. Das könne sich auch positiv auf das Immunsystem auswirken, so Asche weiter.

Fortschritte können subtil sein, aber dennoch bedeutsam

Wenn man merkt, dass einem das Training leichter fällt, ist das ein klares Zeichen für Fortschritte bei der Ernährung und beim Sport, so Asche. Mit der Zeit könnt ihr Folgendes feststellen: Ihr hebt mehr Gewichte oder schafft mehr Wiederholungen, bewegt euch schneller und ermüdet nicht so schnell.

Eine bessere Leistung ist ein Zeichen dafür, dass ihr eurem Körper die richtige Herausforderung bietet, damit er sich anpassen und stärker werden kann. Es ist auch ein gutes Zeichen, dass ihr die richtigen Ressourcen in Form von Ruhe und Ernährung erhaltet, damit sich euer Körper sich vom Training erholt.

"Bewegung spielt natürlich eine große Rolle beim Muskelaufbau und beim Abbau von Körperfett, aber auch die Ernährung. Die Lebensmittel, die wir essen, beeinflussen unsere Leistung und die Erholung der Muskeln", so Asche.

Gewichtszunahme bedeutet möglicherweise Muskelbau

Ein Anzeichen dafür, dass ihr Muskeln aufbaut, ist, dass die Zahl auf der Waage steigt statt zu sinken, während ihr stärker werdet, aber das ist laut Asche kein Grund zur Sorge. Sie sagt, dass mehrere ihrer Kunden Muskeln aufgebaut und gleichzeitig Fett verbrannt haben, was man als "Body Recomposition" bezeichnet. (zu Deutsch: Körperneugestaltung)

"Euer Gewicht mag sich auf der Waage nicht großartig verändern, aber so wie ihr euch im Fitnessstudio fühlt, wie ihr euch in eurer Kleidung fühlt, wie ihr in den Spiegel schaut. Ihr könnt den Unterschied erkennen", sagte Asche. Es kann auch effektiv sein, absichtlich an Gewicht zuzunehmen, indem man mehr Kalorien zu sich nimmt, um den Muskelaufbau zu maximieren.

Asche sagte, dass Menschen übermäßig ängstlich sein können, wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, was nach hinten losgehen kann, weil es sie an Muskelbau hindert. "Ihr denkt, dass Gewichtsverlust die Antwort ist, und euer Ziel ist es, Muskeln aufzubauen, oder was Kunden oft als 'durchtrainiert' bezeichnen, aber sie ernähren sich zu wenig", sagte sie. "Wenn euer Ziel der Muskelaufbau ist, solltet ihr einen leichten Kalorienüberschuss zu euch nehmen, der tatsächlich zu einer Gewichtszunahme führt."

Eine nährstoffreiche Ernährung kann sich langfristig durch ein geringeres Krankheitsrisiko auszahlen

Während kurzfristige Vorteile dazu beitragen können, gute Gewohnheiten zu festigen, kann eine gesunde Routine auch euer Leben um Jahre verlängern, indem das Risiko für lebensbedrohliche Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs sinkt.

Faktoren wie euer Cholesterinspiegel, euer Blutdruck und sogar der Nährstoffgehalt eurer Ernährung können gute Indikatoren für eine Verbesserung euer Lebenserwartung sein, auch wenn ihr eher unmittelbare Vorteile genießt, so Asche.

"Körperlich aktiv zu bleiben, egal auf welche Art und Weise, und sich ausgewogen und nährstoffreich zu ernähren, spielt eine wichtige Rolle für unsere langfristige Gesundheit", sagte sie. "Wenn ihr mit eurem Energielevel, eurer Stimmung oder eurem Schlaf zu kämpfen habt, kann das, was ihr heute tut, morgen schon einen Unterschied machen."

Lesen Sie den Originalartikel auf Englisch hier.