Seine Liebe zu Tupac kostete einen US-Beamten wohl den Job

Tomas Soucek
Freier Autor

Der 66-jährige Jerry Foxhoven war Leiter des Bundesministeriums für Soziales im US-Bundesstaat Iowa. Doch nun scheint ihm ausgerechnet seine Liebe zu Hip-Hop-Legende Tupac Shakur zum Verhängnis geworden zu sein.

Jerry Foxhoven verlor im Juni seinen Job als Leiter des Bundesministeriums für Soziales in Iowa. Angeblich wurde er zum Rücktritt gedrängt, weil er es mit seiner Begeisterung für Tupac Shakur übertrieb. Sie nahm in seiner Arbeit offenbar erstaunlich großen Raum ein: An sogenannten “Tupac-Freitagen” spielte er demnach Musik des Rappers in seinem Büro ab. Zudem soll der Spitzenbeamte regelmäßig Mails mit Tupac-Zitaten in der Behörde verschickt haben.

Tupac-Botschaften per Mail

Foxhoven verschickte wohl mindestens 350 E-Mails mit Tupac-Inhalten, berichtet der Sender “NPR”. "Ich könnte heute etwas niedergeschlagen wirken, weil der 22. Todestag von 2Pac ist", schrieb er demzufolge etwa im vergangenen Jahr. Das soll seinen Kollegen irgendwann zu viel geworden sein. Beschwerden seien bei der Gouverneurin von Iowa eingegangen. Daraufhin folgte im Juni die Kündigung.

Tupac kostete einen Beamten in Iowa vermutlich seinen Job (Bild: Getty Images)

Bildergalerie: So unvergessen ist Tupac Shakur

Foxhoven verteidigte seine Passion. "Ich bin ein 66 Jahre alter, weißer Mann aus dem Mittleren Westen, der Rap-Musik und Tupac mag", sagte er “NPR”. Er habe dieses Hobby eingesetzt, um sich an seine Kollegen zu wenden – "um ihnen zu zeigen, dass ich ein Mensch bin, eine gewisse Unbeschwertheit habe". Dennoch bekam er die Kündigung.

Twitter feiert Foxhoven

Jetzt bekommt Foxhoven Unterstützung aus dem Netz. So postete Reporter Tim Mack eine Tupac-Mail Foxhovens:

Darin steht: "Sie haben alle schon meine E-Mail bekommen, in der ich Sie an den heutigen Vatertag erinnere. Wie Sie sicherlich auch wissen, ist dieser Sonntag (16. Juni) auch 2Pacs Geburtstag. (Würde er noch leben, wäre er 48 Jahre alt geworden.) Ich werde also beide Festanlässe zelebrieren und hoffe, dass Sie das gleiche tun werden. Vielleicht hören Sie sich ja sogar einen seiner Songs an. (Schwer zu glauben, dass er schon seit 23 Jahren tot ist). Hier ist ein inspirierendes Zitat von ihm: 'Lass dich nicht von denen beeindrucken, die hinter deinem Rücken über dich sprechen. Das bedeutet nur, dass du ihnen zwei Schritte voraus bist.'"

“Meiner Meinung nach eine sehr nette Email.”, schreibt Mak dazu.

Doku: Ist der Mord an Tupac geklärt?

Auch dieser User tröstet Foxhoven: “Halt die Ohren steif”, schreibt er zu einem Foto des ehemaligen Beamten.

Foxhoven selbst glaubt aber nicht daran, dass seine Tupac-Liebe wirklich der Grund für seine Entlassung ist: "Ich halte das für einen Zufall", sagte er der "New York Times". Was der tatsächliche Grund seiner Kündigung sein soll, verriet er allerdings nicht.