Selbstfindung: Janin Ullmann will das Loslassen lernen

·Lesedauer: 2 Min.

Janin Ullmann (39) hat den Corona-Lockdown damit verbracht, sich selbst kennen zu lernen. Die Moderatorin war zwölf Jahre lang mit Partner Kostja Ullmann (36) zusammen, zwei davon als Ehefrau. 2018 kam es zur Trennung – sehr zur Überraschung ihrer Fans. Doch auch Janin traf die Trennung unerwartet.

Janin Ullman hat unter Einsamkeit gelitten

Im Interview mit RTL erklärt sie: "Ich glaube, das war total unerwartet für viele und für uns auch ein bisschen. Das ist bestimmt nichts, was wir uns so gewünscht haben." Seit dem Beziehungsaus ist Janin Single, war deshalb auch im Lockdown alleine. Für die Entertainerin war das eine angsterfüllte, unangenehme Erfahrung, wie sie unumwunden zugibt: "Für mich hat es sich angefühlt, als würde ich die ersten Woche mit 200 gegen eine Betonwand fahren. Ich habe diese fast anderthalb Jahre hauptsächlich alleine verbracht und für mich war das stellenweise ein Horror. Ich habe mich oft nicht wohl gefühlt. Ich habe mich auch alleine gefühlt und bin in dieser Zeit auch traurig geworden. Da habe ich gemerkt, ich muss was machen."

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Janin hat sich an Freund*innen gewandt. Durch den regen Austausch und die Zeit allein habe sie viel über sich gelernt. Das Ziel – falls es eins gibt – habe sie aber noch nicht erreicht, so Janin Ullmann weiter: "Ich kannte mich alleine für mich einfach gar nicht und ich durfte mich jetzt zum ersten Mal kennenlernen. Ich musste anfangen Dinge zu akzeptieren. Der große Punkt ist loszulassen. Das kann ich nicht so gut."

Auch schmerzt es sie, mit Ende 30 Single und noch nicht Mutter zu sein. Die Hoffnung gibt sie aber nicht auf – auch nicht wegen einer aktuellen Promi-Meldung: "Ich wäre am liebsten schon Mami von zwei, drei Kindern, keine Frage. Jetzt ist meine Situation so wie sie ist. Aber ich habe neulich gelesen, Naomi (Campbell) ist noch mit 50 Mutter geworden. Ist also noch nicht alles verloren in meinem Leben, hoffe ich zumindest."

Bild: Nicole Kubelka/Geisler-Fotopress/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.