Werbung

Selena Gomez in der Kritik: Mangelnde Solidarität mit streikenden Schauspielkolleg*innen?

Selena Gomez in der Kritik: Mangelnde Solidarität mit streikenden Schauspielkolleg*innen?

Selena Gomez (31) tummelte sich in den sozialen Medien, während viele ihrer Schauspielkolleg*innen immer noch die Arbeit niederlegen, um für bessere Bezahlung, strikte Regeln für den Einsatz von künstlicher Intelligenz und andere Belange zu kämpfen. Für die aktuelle dritte Staffel ihrer Serie rührte sie auf Instagram die Werbetrommel, was nicht gut ankam.

Selena Gomez postete Clip auf Instagram

Variety berichtete, dass die Schauspielerin einen Clip postete, der am Set der Hulu-Serie ‘Only Murders in the Building’ entstand, die sie mit den Comedians Steve Martin und Martin Short dreht. Derzeit zeigt Hulu die dritte Staffel der beliebten Serie. Ihre Idee, den Erfolg noch zu befeuern, indem sie auf Instagram Einblicke in den Dreh gibt, wurde von manchen Follower*innen jedoch gleich als Verstoß gegen die Streikregeln der Schauspielgewerkschaft SAG-AFTRA angesehen.

Viele Likes und viel Kritik

Während viele Fans sich darüber freuten und dem Posting binnen 15 Stunden 1,1 Lillionen Likes gaben, veranlassten die Kritik und die Hinweise auf die Streikregeln die Schauspielerin schließlich dazu, ihren Beitrag zu löschen. In einigen der negativen Kommentare wurde er als "tone deaf", also als unsensibel und unpassend bezeichnet. Während des Streiks ist es Gewerkschaftsmitgliedern nämlich verboten, für ihre Filme und Shows mit Interviews oder Social-Media-Postings Werbung zu betreiben. Das sah die Schauspielerin hoffentlich inzwischen ein. In Deutschland können die Fans von Selena Gomez ihre Serie ‘Only Murders in the Building’ übrigens auf Disney+ sehen.

Bild: Jose Perez/INSTARimages.com/Cover Images