Sensor im Schuh: GPS für Sehbehinderte

·Lesedauer: 1 Min.

Honda ist zurzeit damit beschäftigt, ein Navigationssystem für Menschen mit Sehbehinderung zu entwerfen.

Ashirase ist ein System auf GPS-Basis, welches aus einer Smartphone-App und einem dreidimensionalen Vibrations-Gerät besteht, das mit einem Bewegungssensor ausgestattet ist, der im Schuh befestigt wird.

Mittels der App wird die Route festgelegt, das Gerät gibt Anweisungen durch Vibrationen. Wenn es gerade geht, so vibriert der vordere Teil. Wenn abgebogen wird, kommen die Impulse von rechts oder links.

Dieses neue Gerät soll ein intuitives Verständnis der Route vermitteln, wobei der Nutzer nicht ständig über die Richtung nachdenken muss. Das System soll es ermöglichen, sicherer zu laufen und dabei entspannter zu sein.

Ein weiterer Vorteil der Navigation im Schuh: Die Hände sind frei, beispielsweise für den weißen Stock oder einen Blindenhund. Auch das Gehör wird so nicht beansprucht und kann daher besser wahrnehmen, was in der Umgebung geschieht.

Ashirase (gefördert von Honda) wurde von Wataru Chino entwickelt, der sich nach einem Unfall in seiner Familie um Lösungen bemühte. Bis zur Marktreife wird es allerdings noch eine Weile dauern: Der Launch ist für den März 2023 vorgesehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.