Serge Gnabry vom FC Bayern enttäuscht, weil Mitspieler das tut

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Serge Gnabry vom FC Bayern München erzielte gegen die Tottenham Hotspur vier Tore. Gerne hätte er sich nach Spielende den Matchball gesichert. Teamkollege Javi Martinez kam ihm allerdings zuvor.

Serge Gnabry war der Matchwinner gegen die Tottenham Hotspur. (Bild: Getty Images)

Ein Viererpack gegen einen englischen Top-Verein und den Finalisten des Vorjahres ist bei weitem nicht alltäglich. Entsprechend gerne hätte sich Gnabry nach seiner furiosen Leistung gegen die Spurs ein Souvenir mit nach Hause genommen. Beinahe scheiterte dieses Vorhaben aber an Martinez.

Die Aufnahmen direkt nach Spielende zeigten den Basken, wie er den Ball kurz in den Händen hielt und dann unüberlegt auf die Tribüne schoss - sehr zur Überraschung von Mitspieler Gnabry, der sich den Ball natürlich gerne gesichert hätte. Enttäuschte guckte der Flügelflitzer dem runden Leder hinterher.

Serge Gnabry musste mitansehen, wie Martinez den Ball auf die Tribüne feuert. (Bild. Twitter BT Sport)

Doch die mitgereisten Fans des FC Bayern hatten natürlich Verständnis für den jungen Münchner. Als er in Richtung Tribüne deutete, wurde der Ball schnell wieder auf den Rasen durchgereicht. Bei den TV-Interviews im Anschluss strahlte Gnabry entsprechend über beide Ohren: Der Ball gehörte wieder ihm.

Das könnte Sie auch interessieren: