Sex im Wasser: Dos and Don’ts für Underwater Love

·Lesedauer: 5 Min.

Von der unvergesslichen Pool-Sexszene in Showgirls bis zum heißen Herumgeknutsche im Whirlpool in To All The Boys I’ve Loved Before – Filme und Serien können Sex im Wasser wirklich verlockend aussehen lassen… Er birgt aber auch ein paar Risiken, die es nie auf die Leinwand schaffen.

Obwohl Sex am Strand (oder in einem Ozean, in einem See, Pool, Whirlpool oder unter der Dusche) antörnend sein kann, bringt das Wasser, das dabei im Spiel ist, ein paar Schwierigkeiten mit sich. H2O beseitigt nämlich die natürliche vaginale Lubrikation. Damit sind zwar deine Haut und Haare feuchter als sonst, nicht aber deine Vagina. Die üblichen Risiken, die mit Sex einhergehen – Schwangerschaft (bei P-in-V-Sex), Geschlechtskrankheiten und Irritation – verschwinden im Pool oder unter der Dusche nicht, sondern können in manchen Fällen sogar höher sein.

All das bedeutet natürlich nicht, dass du auf Sex im Wasser verzichten solltest. Wenn du dich aber dafür entscheidest, solltest du über alles, was damit einhergeht, Bescheid wissen und vorbereitet sein. Wir haben mit der Sexualpädagogin Erica Smith gesprochen, um mehr über dieses Thema zu erfahren.

Tötet Wasser Spermien ab?

„Es gibt den weit verbreiteten Mythos, dass Wasser und/oder Chlor Spermien abtötet. Das ist aber nicht wahr“, sagt Smith. Sex im Wasser zu haben, verringert das Risiko einer Schwangerschaft oder von Geschlechtskrankheiten in keinster Weise. Allerdings können Spermien außerhalb des Körpers nicht lange überleben. Wenn jemand im Wasser ejakuliert (nicht in der Vagina oder dem Anus von Partner:innen), sterben die Spermien innerhalb weniger Minuten ab. Ereignet sich die Ejakulation aber in der Vagina oder im Anus, ist das nicht der Fall.

Kann Sex im Wasser sexuell übertragbare Infektionen verursachen?

„Denk daran, dass auch Sex im Wasser sexuell übertragbare Infektionen verursachen oder zu einer Schwangerschaft führen kann“, sagt Smith. Deshalb ist es ratsam, die gleichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen wie auch sonst. Barrieremethoden wie der Gebrauch von Kondomen helfen dabei, das Risiko solcher Infektionen zu verringern.

Kann Sex im Wasser zu einer Schwangerschaft führen?

Ja, das kann er. „Außerhalb des Körpers sind Spermien nur kurz überlebensfähig“, erklärt Smith. „Wenn jemand aber in der Vagina kommt, kannst du tatsächlich schwanger werden, denn die Spermien werden in diesem Fall nicht abgetötet.“ Du kannst aber Kondome oder hormonelle Verhütungsmittel verwenden, um die Chancen auf eine Schwangerschaft zu reduzieren (wenn du P-in-V-Sex hast).

Ist es möglich, sich unter Wasser eine Geschlechtskrankheit einzufangen?

Genau wie bei einer Schwangerschaft ist das Risiko, sich eine sexuell übertragbare Infektion einzufangen, nicht auf einmal verschwunden, nur weil du dich im Wasser befindest. Vielleicht hast du jedoch schon einmal gehört, dass du dir eine solche Infektion zuziehen kannst, wenn du dich in unreinem Wasser eines Whirlpools aufhältst. Das trifft aber nicht zu –genauso wenig, wie du eine sexuell übertragbare Infektion vom Sitzen auf einem Toilettensitz bekommen kannst. Ohne sexuellen oder Hautkontakt kann es nicht zu einer Übertragung kommen.

Sex im Wasser kann jedoch das Risiko anderer Arten von Infektionen wie z. B. einer Harnwegsinfektion erhöhen. „Was gibt es in dem See oder dem Whirlpool? Genau: Bakterien! Wenn du Mikrorisse und Abschürfungen hast und dann Wasser beim Sex in die Vagina eindringt, ist die Wahrscheinlichkeit, dir eine Infektion zu holen, höher“, erklärt Smith. „Harnwegsinfektionen, bakterielle Vaginose und ein Scheidenpilz können mögliche Folgen sein – ganz zu schweigen von der Unannehmlichkeit von Sand in Ritzen, wo du eigentlich bestimmt keinen haben möchtest.“

Schützen Kondome beim Sex im Wasser?

Prinzipiell kannst du Kondome beim Sex im Wasser verwenden. Es gibt da aber ein paar Dinge, die du beachten solltest. „Wenn du Penis-Vagina-Sex hast und ein herkömmliches Kondom verwenden möchtest, ist das in den meisten Gewässern in Ordnung. Ich rate aber dazu, Gebrauch von einem Gleitmittel mit Silikon zu machen. Die Reibung, die durch mangelnde vaginale Lubrikation entsteht, kann nämlich dazu führen, dass es reißt“, sagt Smith.

Sie fügt hinzu: „Ein Kondom wäre in einem Whirlpool nicht so effektiv: Heißes Chlorwasser kann die Haltbarkeit beeinträchtigen. Sei dir dessen bewusst, dass Kondomhersteller:innen Kondome nicht in Wasser oder chlorhaltigen Gewässern testen.“

Das Kondom sollte außerhalb des Wassers übergezogen werden. Im Wasser ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass es abrutscht. „Halte zusätzliche Kondome bereit, falls eines wegschwimmt!“ sagt Smith. „Innere Kondome (manchmal auch Kondome ‚für Frauen‘ genannt) sind hier eine bessere Option, weil sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an Ort und Stelle bleiben, aus haltbarem Polyurethan bestehen und du sie einführen kannst, bevor du deinen Badeanzug oder Bikini anziehst.“

Tipps für heißen Sex im Wasser

Wenn du penetrativen Sex im Wasser hast, ist es ratsam, ein Gleitmittel auf Silikonbasis zu verwenden (ein Gleitmittel auf Wasserbasis würde seinen Zweck nicht erfüllen). „Wenn du keines dabei hast, aber trotzdem Sex haben willst, sollte dir klar sein, dass es so zu Irritationen der Vagina kommen kann. Der Grund: Wasser beeinträchtigt die natürliche Lubrikation“, fügt Smith hinzu. „Das kann zu winzig kleinen Rissen, Abschürfungen oder nachträglichen Irritationen führen.“

Sex im Wasser kann auch bedeuten, dass du Gefahr läufst, auszurutschen – autsch! „Wenn du Sex in der Dusche hast und dabei ein Gleitgel verwendest, solltest du vorsichtig sein“, sagt Smith. „Das Gleitmittel könnte nämlich in der Nähe deiner Füße landen und so dafür sorgen, dass du deinen Halt verlierst und abgleitest. Besorg dir deshalb zur Sicherheit lieber eine dieser Anti-Rutsch-Matten.“ Ein weiterer Tipp: Achte darauf, dass du es nicht in einem öffentlichen Gewässer tust, denn Sex in der Öffentlichkeit ist verboten (und es ist nicht cool, anderen Leute, die sich bloß mal eben im Pool abkühlen wollen, dein Sexleben aufzudrücken).

Wenn all diese Faktoren deine Vorfreude auf Sex im Wasser verringert haben sollten, haben wir einen neuen Vorschlag: Verleg bloß das Vorspiel ins Wasser. „Manchmal ist es am besten, die Dinge unter der Dusche zu beginnen und dann auf dem Trockenen zu beenden – das kann genauso heiß sein“, sagt Smith.

„Ehrlich gesagt ist Sex am Wasser besser als im Wasser“, sagt auch Emily Morse, Moderatorin des Podcasts Sex With Emily, in einem Gespräch mit dem Magazin Cosmopolitan. „Geh also sicher, dass du Handtücher in der Nähe hast, wenn du dich dazu entscheidest, deine Sexkapaden aufs Trockene zu verlegen.“

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

So bringst du beim Sex den Ball ins Rollen

Sollten wir alle jeden Tag Sex haben?

Sexsomnia: eine Störung & nicht bloß „Schlaf-Sex“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.