Shawn Mendes misstraut Taylor Swifts Freund Joe Alwyn

·Lesedauer: 1 Min.
Shawn Mendes credit:Bang Showbiz
Shawn Mendes credit:Bang Showbiz

Shawn Mendes scherzt, dass Joe Alwyn wie ein „Bösewicht“ aussieht.

Der Popsänger wurde für ein Interview mit ‚Vanity Fair‘ an einen Lügendetektor angeschlossen und anschließend über seine Beziehung zu Taylor Swift und deren Freund ausgefragt. 2015 ging Shawn mit der ‚cardigan‘-Sängerin auf Tour und bis heute seien die beiden Musiker in Kontakt geblieben, enthüllt er. „Ich frage sie stets um Rat bezüglich Musik“, plauderte der 23-Jährige aus. Zuletzt hätten sie letzten Monat Textnachrichten ausgetauscht.

Als Shawn jedoch gefragt wurde, was er über Taylors Freund Joe Alwyn denkt, mit dem sie seit mittlerweile fünf Jahren zusammen ist, wurde es pikant. „Ich habe Joe nie persönlich getroffen, aber er sieht wie ein lieber Kerl aus“, behauptete er erst. Der Lügendetektor witterte jedoch, dass der ‚Stitches‘-Hitmacher nicht ganz ehrlich war. Daraufhin gab er zu: „Ich lüge ein wenig? Ja, ich meine, er sieht ein wenig wie ein Bösewicht aus. Er sieht wie ein netter Kerl aus, aber er könnte sich jeden Moment in einen Bösewicht verwandeln, wisst ihr?“

Besonders die Augen des britischen Schauspielers machen Shawn misstrauisch. „Er hat sehr blaue Augen und ich habe ein Problem mit Augen, die so blau sind. Ich finde es einfacher, braunen Augen zu vertrauen“, scherzte der Kanadier. Dann wurde es ihm aber offenbar zu viel und der Freund von Camila Cabello ruderte zurück: „Ich habe viel zu viel über ihn geredet.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.