Shirin David: Ihr Jetski-Stunt hatte teure Folgen

·Lesedauer: 1 Min.

Knapp 3,5 Millionen Mal wurde ihr Hammer-Video auf Instagram bereits abgerufen: Shirin David (26) kreist darin auf einem Jetski durch einen kleinen Pool, macht ordentlich Wellen. Seit die Rapperin ('Ich darf das') den Clip Ende Mai 2020 online stellte, können ihre Follower nicht genug von dem irren Stunt bekommen.

Polizeieinsatz beim Videodreh

Doch was man im Video nicht sieht: Beim Dreh in einer Berliner Villa herrschte Lärm, viel Lärm. Es war so laut, dass die Nachbarn schließlich die Polizei auf den Plan riefen. Darüber hinaus herrschten zu dem Zeitpunkt strikte Corona-Regeln. Laut Zeugen sollten aber über 70 Leute bei einer Spontan-Party gefeiert haben. 'Bild' berichtete damals von "74 Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz". Jetzt gestand Shirin in der ProSieben-Show 'Wer stiehlt mir die Show?' gegenüber Moderator Joko Winterscheidt (42), dass es noch mehr Ärger gab.

Shirin David bereut nichts

Shirin Davids Showeinlage auf dem Jetski hatte dem Pool offenbar den Garaus gemacht. "Wir haben 40.000 Euro Schaden zahlen müssen für diesen Pool, weil wir quasi komplett alle Ränder zerstört und demoliert haben. Das war das Ergebnis. Aber hey, geiles Video!" Die Idee dazu kam einem Mitglied des Produktionsteams eher spontan, berichtete Shirin weiter. So ganz ohne war der Dreh dann auch nicht: "Ich hatte teilweise wirklich Angst, aber es hat geklappt." Der Stress hat sich offenbar gelohnt: Auch über ein Jahr später sprechen Leute noch immer über Shirin Davids Hammer-Clip.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.