Sieben Sex-Trends, von denen wir dieses Jahr noch öfter hören werden

·Lesedauer: 8 Min.

Der Beginn eines neuen Jahres lässt auch immer über neue Trends spekulieren und beim Thema sexuelle Lust scheint das Geschäft gut zu laufen.

Das Unternehmen Lovehoney, das Sexspielzeug verkauft, hat sich noch einmal die heißesten Trends des vergangenen Jahres angesehen und dann in seinem jährlichen Sex Trend Report aufgezeigt, was wir 2022 im Auge behalten sollten.

Lovehoney hat in seinem jährlichen Sex Trends Report aufgezeigt, was man im Jahr 2022 im Auge behalten sollte. (Bild: Getty Images)
Lovehoney hat in seinem jährlichen Sex Trends Report aufgezeigt, was man im Jahr 2022 im Auge behalten sollte. (Bild: Getty Images)

Mit Einblicken von einigen der größten australischen (und weltweiten) Namen im Bereich der sexuellen Lust, sorgt der Bericht für einige interessante und sexy Gesprächsanfänge und Gedanken, während wir das neue Jahr mit Erkundungen im und außerhalb des Schlafzimmers beginnen.

Lets Talk About Sex

Der Bericht für das Jahr 2022 erforscht Trends und bietet Einblicke in die ethische Nicht-Monogamie, die zu einem wichtigeren Beziehungsmodell wird, KI und der Weltraum, die zu Schlüsselbereichen für die Erforschung der Sexualität werden und auch, wie Masturbieren bei Schmerzen hilft.

Ein weiterer Trend ist die Frage, warum es jetzt an der Zeit ist, Sexualität für alle zugänglich zu machen, auch für Menschen mit Behinderungen.

Schauen wir uns die einzelnen Trends etwas genauer an:

1. Ethische Nicht-Monogamie (ENM) und fließende Beziehungen

Die Beziehungsmodelle erweitern sich über die traditionellen Grenzen hinaus, was sich auch auf die Arten der verfügbaren sexuellen Wellness-Optionen auswirkt. In den Vereinigten Staaten ergab eine aktuelle YouGov-Umfrage unter mehr als 1.300 Erwachsenen, dass etwa ein Drittel (32 %) ihre ideale Beziehung als bis zu einem gewissen Grad nicht monogam bezeichnet.

Die Sexual- und Beziehungsexpertin Abby Moss sagt, dass die ethische Nicht-Monogamie immer mehr in aller Munde ist.

Ethische Nicht-Monogamie wird immer häufiger thematisiert. (Bild: Getty Images)
Ethische Nicht-Monogamie wird immer häufiger thematisiert. (Bild: Getty Images)

"Auch wenn alternative Beziehungsformen nicht für jeden geeignet sind, trägt diese Erweiterung der Beziehungsformen dazu bei, ein besseres Verständnis dafür zu schaffen, was Beziehungen alles sein können – und was Sex sein kann. Heteronormative Annahmen über Sex, darüber, was als Sex ‚zählt‘, werden über Bord geworfen, und das gibt Menschen aller Geschlechter, ob alleinstehend oder in einer Beziehung, viel mehr geistigen Freiraum für sexuelle Entdeckungen."

2. Selbstbefriedigung zur Schmerzlinderung

Könnte es an der Zeit sein, die Wärmflasche wegzuwerfen?

Die Masturbation mit ihren zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen, darunter Stressabbau und die Ausschüttung von Wohlfühlhormonen, wird immer mehr zu einem Teil der Selfcare-Routine der Menschen. Der Organismus setzt dabei chemische Stoffe, so genannte Endorphine, frei, die schmerzlindernd wirken.

Im Jahr 2021 untersuchte eine klinische Studie der Sexspielzeugmarke Womanizer die Menstrubation (Menstruation+Masturbation) und fragte, ob Masturbation gegen Regelschmerzen helfen kann.

Die Ergebnisse zeigten, dass 90 % der Studienteilnehmerinnen Masturbation zur Bekämpfung von Regelschmerzen empfehlen würden.

Auf die Frage, ob Selbstbefriedigung oder Medikamente besser gegen Regelschmerzen helfen, sprachen sich gleich viele für beide Methoden aus: 43 % wählten Medikamente und 42 % Selbstbefriedigung. Darüber hinaus gaben 70 % der Befragten an, dass regelmäßiges Masturbieren eine nachhaltige Wirkung auf die Schmerzintensität während der Periode hat.

3. Umweltfreundliche Sexspielzeuge und Menstruationsprodukte

Es zeigt sich, dass die Menschen auch in Bezug auf ihre sexuelle Gesundheit umweltbewusster werden: Das Augenmerk hat sich darauf verlagert, aus welchen Materialien Intimprodukte hergestellt werden und wie sie sich auf die Umwelt auswirken.

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Technavio wird erwartet, dass der globale Markt für biologische Damenhygiene im Zeitraum 2020-2024 um 770,61 Mio. US-Dollar (umgerechnet ca. 679,90 Mio. Euro) wachsen wird.

Jessica O'Reilly (Dr. Jess), Sexologin und Beziehungsexpertin, kommentiert: „Für viele bedeutet umweltbewusster Sex, dass sie sich für Spielzeug entscheiden, das wiederaufladbar ist und aus hochwertigen Materialien besteht, die über Jahre und sogar Jahrzehnte halten! So wie die Verbraucher beim Kauf von Kleidung immer mehr auf die Herstellungsprozesse und die Umweltbelastung achten, so achten wir auch bei unseren Sexspielzeugen und Menstruationsprodukten auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit.“

4. Tragbare Sex-Tech

Forschung und Entwicklung in der Technologie haben eine sexuelle Revolution ausgelöst, die die Selbstbefriedigung in den Vordergrund rückt. Die Beliebtheit von Sexspielzeug in den letzten Jahren hat gezeigt, dass viele Menschen sich damit anfreunden können, ihre Schlafzimmertüren für Technologie zu öffnen. Es hat sich ein neuer Trend herausgebildet, bei dem immer mehr Produkte so konzipiert sind, dass sie unterwegs, bei einer Verabredung oder einem romantischen Abendessen verwendet werden können, und so die Grenzen der traditionellen Selbstbefriedigung sprengen.

Einige Apps, wie die kostenlose We-Connect App, ermöglichen es den Nutzern von We-Vibe Toys, ihre Lieblingsprodukte mit ihren Smartphones zu verbinden. Die App ermöglicht es den Partnern auch, die Spielzeuge des anderen zu steuern, selbst wenn sie sich nicht am selben Ort befinden.

Das gibt dem Begriff "Booty Call" eine völlig neue Bedeutung.

Sextech und KI sollen das Sexleben aufpeppen. (Bild: Getty Images)
Sextech und KI sollen das Sexleben aufpeppen. (Bild: Getty Images)

5. Barrierefreiheit im sexuellen Bewusstsein

Sexuelles Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und die Überwindung körperlicher und emotionaler Barrieren gelten für jeden, der ein aktives Sexualleben führen möchte. Für Menschen, die mit einer Behinderung leben, können diese Barrieren jedoch noch schwieriger sein und waren bisher ein vernachlässigter Aspekt in den Bereichen Gesundheit, Bildung und auf dem Markt.

Candice Care-Unger, Teamleiterin des Royal Rehab Sexuality Service und psychosexuelle Therapeutin und Sozialarbeiterin, sagt, dass eine sexpositive Bewegung die Gesellschaft überrollt, und Menschen mit Behinderung davon profitieren werden!

"In dem Maße, in dem sich die kulturellen Einstellungen und Normen in Bezug auf Sexualität ändern und Sexualität als natürlich und gesund für alle angesehen wird, wird es für Menschen mit Behinderung mehr Möglichkeiten geben, ihre Sexualität zu erkunden – frei von Scham, Tabus und Barrieren. Die Nachfrage wird in den kommenden Jahren zu fantastischen neuen Fortschritten in der adaptiven Sextechnologie führen, die das Vergnügen inklusiver machen wird. Diese Veränderungen betreffen nicht nur die grundlegenden Menschenrechte, sondern bei einem Fünftel der Menschen, die mit einer Behinderung leben, sind spannende Produktinnovationen auch wirtschaftlich sinnvoll."

6. Männliche Lust und psychische Gesundheit neu erforschen

Der Wandel in der Wahrnehmung von Sexspielzeug hin zu einem Wellness-Konzept hat dazu geführt, dass eher die Frauen als die Männer von der Sextech-Revolution profitiert haben. Die Entdeckung der Klitoris und die Erforschung der weiblichen Lust, die in früheren Zeiten stark stigmatisiert war, haben zu einem Boom der sexuellen Wellness im Bereich Femtech geführt. Und dazu gehören auch andere Innovationen rund um den weiblichen Menstruationszyklus.

Die Möglichkeiten der männlichen Lust stagnieren dagegen weitgehend, aber die Liberalisierung der Gesellschaft führt dazu, dass sich immer mehr Männer für Themen wie psychische Gesundheit und sexuelle Wellness interessieren. Dies wird wahrscheinlich zu einem Thema werden, über das man ernsthaft spricht, wenn der moderne Mann die alte toxische Männlichkeit hinter sich lässt und eine modernere und selbstbewusstere Mentalität in Bezug auf Lust entwickelt.

Cam Fraser, ein in Australien ansässiger Sexualtrainer für Männer, gibt weitere Einblicke in die Entwicklung dieses Trends.

"Sexspielzeug für Männer und Menschen mit einem Penis war in der Vergangenheit auf Erektion und Reibung ausgerichtet. Nur wenige haben die stereotypen sexuellen Skripte für die sexuellen Erfahrungen von Männern in Frage gestellt. Glücklicherweise beginnt sich dies zu ändern. Ein größeres Bewusstsein für die vielfältigen Aspekte des Vergnügens für Menschen aller Geschlechter hat dazu geführt, dass die Gespräche über den männlichen Körper und den Ausdruck der Sexualität von Männern breiter und differenzierter geworden sind. Dies hat zu einer Neubewertung männlicher Sexspielzeuge und zur Einführung einiger einzigartiger und innovativer Produkte für Menschen mit einem Penis geführt. Ich gehe davon aus, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird, da die Scham und der Mangel an Aufrichtigkeit, der die männliche Masturbation umgibt, in den Gesprächen über die Lust von Männern aufgehoben wird."

7. K.I. & der Weltraum: Die letzte Grenze der Sexualität

Die Digitalisierung und die kommerzielle Erforschung des Weltraums führen zu einem neuen Interesse an der Sexualität der Zukunft.

Mit dem Aufkommen der Digisexuellen erweisen sich die Verbraucher als immer intimer im Umgang mit der Technik, nicht nur um sich mit Menschen zu verbinden, sondern auch mit der Technologie, einem Bereich, der traditionell von den Raumfahrtbehörden ausgeklammert wurde.

Die weltweit tätige Sexspielzeugmarke We-Vibe hat vor kurzem ein Paper veröffentlicht, in dem Sextech und Spielzeuge als einzige praktikable Option für die Selbstbefriedigung im Orbit bezeichnet werden. Demnach haben sie das Potenzial, die größten Hindernisse beim Sex im Weltraum zu überwinden: fehlende Schwerkraft, mangelnde Privatsphäre und Flüssigkeitsentsorgung.

Simon Dubé von Erobotics meint, dass die Raumfahrtagenturen und die sie unterstützende Öffentlichkeit in Zukunft daran erinnert werden müssen, dass es für unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und den Erfolg unseres außerirdischen Lebens von entscheidender Bedeutung ist, Fragen der menschlichen Sexualität aus einer positiven, wissenschaftlichen, einfühlsamen und integrativen Perspektive anzugehen.

"Insbesondere müssen sie daran erinnert werden, dass sexuelle Gesundheit Gesundheit ist, dass sexuelle Rechte Menschenrechte sind, dass Sexualität Vielfalt bedeutet, dass Lust Spaß macht und wichtig ist und dass Technologie helfen kann."

Susan Hicks

VIDEO: Was Männer wirklich beim Sex bemerken

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.