sino AG | High End Brokerage: Jahresabschluss 2021/2022: operatives EBT: 1.502 TEUR nach 3.300 TEUR im Vorjahr (-54,5 %), operativer Jahresüberschuss: 1.132 TEUR nach 2.200 TEUR im Vorjahr (-48,5 %)

EQS-News: sino AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
sino AG | High End Brokerage: Jahresabschluss 2021/2022: operatives EBT: 1.502 TEUR nach 3.300 TEUR im Vorjahr (-54,5 %), operativer Jahresüberschuss: 1.132 TEUR nach 2.200 TEUR im Vorjahr (-48,5 %)
30.11.2022 / 19:31 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Düsseldorf, 30.11.2022

Die sino AG hat das Geschäftsjahr 2021/2022 (01.10.2021 – 30.09.2022) wie erwartet mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Nach dem vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss liegt das operative Ergebnis vor Steuern in der AG bei 1.502 TEUR ggü. einem operativen Ergebnis von 3.300 TEUR (ohne Berücksichtigung der Ausschüttung der sino Beteiligungen GmbH an die sino AG) im Vorjahr (-54,5 %). Der operative Jahresüberschuss liegt bei +1.132 TEUR gegenüber +2.200 TEUR operativem Jahres-überschuss im Vorjahr (-48,5 %) bzw. bei +0,48 Euro pro Aktie ggü. +0,95 Euro im Vorjahr (-49,0 %).

Der Ergebnisrückgang war u.a. den seit April 2022 geringeren Börsenumsätzen und deutlich zurückgehenden Tradezahlen bei sino, den einmaligen Aufwendungen für die erfolgreiche Migration des sino Geschäfts zur Baader Bank, Verwahrentgelten und den Kosten für die verschobene Hauptversammlung geschuldet.

Das Ergebnis der sino AG vor Steuern und ohne Berücksichtigung dieser Sondereffekte beträgt für das abgelaufene Geschäftsjahr 388 TEUR vor Steuern bzw. 386 TEUR nach Steuern (0,17 Euro pro Aktie).

Der Dividendenvorschlag der Verwaltung bzw. der konkrete Beschluss über den Vorschlag zur Verwendung eines Teils des Bilanzgewinns des Geschäftsjahres 2021/2022 in Höhe von 9,7 Millionen Euro an die Hauptversammlung wird voraussichtlich im Januar 2023 gefasst werden. Die liquiden Mittel der sino AG liegen per 30.09.2022 bei 12,4 Millionen Euro.


Die operativen Erträge der sino AG ohne Berücksichtigung der tick-TS Dividende, sind im Geschäftsjahr 2021/2022 um 28,6 % gesunken auf 8,1 Millionen Euro nach 11,3 Millionen Euro im Vorjahr. Die gesamten Verwaltungsaufwendungen der sino AG inklusive Abschreibungen stiegen, vor allem bedingt durch Einmalaufwendungen durch die Migration zur Baader Bank, Verwahrentgelte und Kosten durch die Verschiebung der Hauptversammlung von 8,0 Millionen Euro auf 8,5 Millionen Euro (+6,25 %). Die Einmalaufwendungen beliefen sich in Summe auf rund 1,1 Millionen Euro vor Steuern bzw. ca. 750.000 Euro nach Steuern.

Per 30.09.2022 wurden bei der sino AG 305 Depotkunden betreut, 5,28 % weniger als im Vorjahr (322 Depots). 8 neue Depots wurden im Geschäftsjahr eröffnet. Die Anzahl der abgewickelten Orders ist gefallen, so sanken die Wertpapierorders gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr um 384.055 von 1.233.903 auf 849.848 bzw. um 31,13 %.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand
ihillen@sino.de | 0211 3611–2040


30.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

sino AG

Ernst-Schneider-Platz 1

40212 Düsseldorf

Deutschland

Telefon:

+49(0)211 3611-0

Fax:

+49(0)211 3611-1136

E-Mail:

info@sino.de

Internet:

www.sino.de

ISIN:

DE0005765507

WKN:

576550

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

EQS News ID:

1502265


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this